Kleine Kinder mit Eisenmangel haben häufig viel Blei im Blut

Ein niedriger Eisengehalt des Blutes begünstigt hohe Bleiwerte des roten Lebenssaftes. Amerikanische Untersuchungen an ein- bis fünfjährigen Kindern ergaben überdies, dass sich in Gegenden mit hohen Blei-Kontaminationen niedrige Blut-Eisenwerte besonders stark auf den Bleigehalt des Blutes auswirkten.
Die an der University of California in Berkeley angestellten Studien weisen nach, dass kleine Kinder mit Eisenmangel Bleiwerte hatten, die um 1 Mikrogramm pro Deziliter Blut höher waren als bei Kindern mit genügend Eisen im Blut. Mussten die Kinder in einer besonders bleihaltigen Umwelt aufwachsen, betrug der Unterschied sogar 2,8 Mikrogramm.

Dieser Zusammenhang traf für alle untersuchten ethnischen Gruppen gleichermaßen zu - mit einer Ausnahme: Asiatische Kleinkinder wiesen keine höheren Blut-Bleiwerte bei Eisenmangel auf. Asa Bradman, der die Untersuchungen leitete, kann sich diesen Sonderfall nicht recht erklären: "Vielleicht war es einfach Zufall. Möglicherweise steckt aber etwas Bedeutsameres dahinter, das andere Forscher aufklären sollten."

Bradman stellt klar, dass eine ausgewogene Ernährung mit ausreichendem Eisenanteil zwar wichtig sei, noch entscheidender sei allerdings eine möglichst geringe Bleibelastung der Umwelt: "Man kann jede Menge Eisen zu sich nehmen. Dies allein bietet aber keinen ausreichenden Schutz, wenn man einen großen Teil seiner Zeit in einer bleiverseuchten Umgebung zubringen muss", betont der Experte.

Blei (Pb) ist ein Schwermetall, das ebenso wie seine Salze giftig ist. Es kann unter bestimmten Voraussetzungen als Bleiphosphat in den Knochen abgelagert werden. Dort verdrängt es Calcium, verursacht aber keine toxischen Erscheinungen. Beispielsweise bei Stress oder Infektionskrankheiten kann das Blei wieder freigesetzt werden und dann zu schwerwiegenden Vergiftungen führen.
Dr. Sebastian Messerschmid


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was ist der Grund des langen Giraffenhalses? Und warum haben Zebras Streifen? Solchen Fragen stellt sich Leo Grasset in seinem Buch – mit viel Sachverstand und Witz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe