Ordnung im Kuiper-Gürtel - Asteroiden nach Farbe sortiert

Eine neue Studie zweier amerikanischer Astronomen bringt etwas Ordnung in das verwirrende Asteroiden-Durcheinander außerhalb der Neptunbahn. Sie beobachteten die Farben der Asteroiden und stellten fest, dass es bei einer Asteroidenklasse offenbar einen Zusammenhang zwischen der Asteroidenfarbe und ihrer Entfernung von der Sonne gibt.

S. Tegler von der Northern-Arizona-Universität in Flagstaff und W. Romanishin von der Universität von Oklahoma in Norman untersuchten insgesamt 36 Objekte, die im weitesten Sinne zum Kuiper-Gürtel gehören. Der Kuiper-Gürtel ist eine Asteroiden-Anhäufung außerhalb der Neptunbahn in einer Entfernung von der Sonne ab 30 Astronomischen Einheiten (AE). Eine AE ist die Entfernung Sonne-Erde. Das größte Objekt im Kuiper-Gürtel ist Pluto.

Die 36 untersuchten Objekte gehörten zum größten Teil drei Asteroidenklassen an. Die Klasseneinteilung wird nach der Art der Umlaufbahn vorgenommen. Die Umläufe der 13 untersuchten Plutinos stehen genau wie die von Pluto in Resonanz mit Neptuns Sonnenumläufen: In der Zeit, in der Neptun die Sonne dreimal umkreist, umkreisen die Plutinos sie exakt zweimal. Obwohl Pluto und viele der Plutinos stark elliptische Bahnen haben, die sie bis in das Innere der Neptunbahn tragen, sind sie durch die Resonanz vor Kollisionen mit Neptun geschützt.

Weitere 13 der Asteroiden sind klassische Objekte des Kuiper-Gürtels (CKBO's). Sie bewegen sich auf Bahnen, die zwischen 38 und 53 AE von der Sonne entfernt sind. Acht Asteroiden gehören zur Klasse der Centauren, die wahrscheinlich ursprünglich Mitglieder des Kuiper-Gürtels waren, sich heute aber auf stark elliptischen Bahnen im äußeren Sonnensystem bewegen.

Tegler und Romanishin beobachteten bei den Asteroiden zwei Farbklassen: Graue Asteroiden reflektieren alle Farben des Sonnenlichts gleichmäßig, rote absorbieren mehr blaues Licht. Sie stellten fest, dass bei den Centauren und Plutinos beide Farbklassen zu etwa 50 Prozent vertreten sind.

Bei den CKBO's gab es jedoch eine Überraschung. Neun der untersuchten CKBO's waren weiter als 40 AE von der Sonne entfernt. Alle neun gehören zur roten Farbklasse. Außerdem ist die Umlaufbahn aller neun CKBO's um weniger als 13 Grad gegen die Bahnen der großen Planeten geneigt. Von den vier CKBO's unterhalb von 40 AE sind drei grau und nur einer rot. Die Bahnen dieser drei grauen sind um mehr als 24 Grad gegen die Bahnen der großen Planeten geneigt, während die Bahn des roten ebenfalls weniger als 13 Grad geneigt ist.

Die Forscher schließen aus ihrer Entdeckung, dass die insgesamt zehn roten CKBO's eine urtümliche Asteroidenklasse bilden, deren Objekte sich auf sehr stabilen Bahnen bewegen. Wenn diese Objekte nämlich Bahnstörungen unterworfen wären, müssten umgekehrt auch Plutinos und Centauren in ihre "Population" eindringen können. Eine Durchmischung mit grauen Objekten hat aber offenbar nicht stattgefunden.

Axel Tillemans und Nature

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe