Was sehen Blinde?

Ist für diesen Blinden die Welt eine schwarze Finsternis? (Foto: AndreyPopov/iStock)

Die Augen sind unser Fenster zur Welt. Wir schlagen sie morgens auf und sehen Formen, Farben und Lichteindrücken. Das sogenannte Augenlicht zu verlieren, macht Angst, denn viele Menschen stellen sich das Resultat wie eine tiefschwarze Finsternis vor. Doch ist das denn wirklich so? Was empfinden blinde Menschen noch - sehen sie denn wirklich nichts mehr? Das hat uns Moritz G. gefragt – vielen Dank dafür.

"Das ist eine extrem individuelle Sache", sagt Volker Lenk, Sprecher des Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverbands. "Denn blind ist natürlich nicht gleich blind." Menschen, die nicht einmal mehr hell oder dunkel wahrnehmen können, sind ihm zufolge die absolute Ausnahme. Die meisten als blind bezeichneten Menschen haben hingegen noch irgendeine Art von Seheindruck. Was sie noch wahrnehmen, hängt dabei von der jeweiligen Sehbehinderung ab, die zu der Erblindung geführt hat.

Blind ist nicht gleich blind

In Deutschland gilt dem Gesetz nach als blind, wer über weniger als zwei Prozent Sehermögen verfügt. Rund 164.000 Menschen sind bei uns betroffen. Aus deren Altersstruktur geht hervor, dass Blindheit eine typische Alterserkrankung ist: Das Durchschnittsalter der Erblindung liegt bei 78 Jahren. Das verdeutlicht, dass sich der Zustand oft erst im Laufe des Lebens aus einer Sehbehinderung heraus entwickelt hat.

"Ein Blinder hat einmal zu mir gesagt: Sie haben da einen Krümel im Gesicht", erzählt Lenk. Ein so genannter Tunnelblick erlaubte es ihm, auf einem winzigen Fleck noch scharf zu sehen. Die Einschränkung war aber dennoch so groß, dass er als blind galt, einen Blindenstock besaß und einen Führhund benötigte. "Das war ein Schlüsselerlebnis", sagt Lenk.

Sehbehinderungs-Simulator

Diese Erfahrung brachte ihn auf die Idee, einen sogenannten Sehbehinderungs-Simulator für das Internet zu entwickeln. Mit diesem Simulator kann sich damit jeder einen Eindruck verschaffen, wie sich die fünf häufigsten Sehbehinderungen auf die Wahrnehmung auswirken.

Haben Sie auch eine Frage? Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an:

fragen@wissenschaft.de

 

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was ist der Grund des langen Giraffenhalses? Und warum haben Zebras Streifen? Solchen Fragen stellt sich Leo Grasset in seinem Buch – mit viel Sachverstand und Witz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe