Video der Woche: Clever nachgemacht



Nicht schimpfen, wenn Ihr Hund die Beete durchwühlt, nachdem er Sie bei der Gartenarbeit beobachtet hat! - Er versucht wahrscheinlich nur, Sie nachzuahmen. Wie ausgeprägt dieses Verhalten der Vierbeiner ist, dokumentiert eine Studie ungarischer Forscher. Ihren Experimenten zufolge können Hunde das beobachtete Verhalten ihres Herrchens kopieren und sich auch noch bis zu zehn Minuten später daran erinnern, obwohl sie in der Zwischenzeit abgelenkt wurden.

Claudia Fugazza and Adám Miklósi von der Eötvös Loránd University führten ihre Experimente mit acht Hundehaltern und ihren Hunden durch. Es war bereits zuvor bekannt, dass Hunde in der Lage sind, das Verhalten ihrer Bezugsperson nachzuahmen. Die Forscher wollten nun herausfinden, wie lange sich Hunde dabei an etwas Beobachtetes erinnern können. Die Versuchstiere waren bereits gezielt darauf trainiert, zu kopieren: Bei dem Befehl „Do it!" machten sie mit einem Gegenstand das, was zuvor Herrchen oder Frauchen getan hatte.

 

Die Videodokumentation der Forscher zeigt, wie sie die Leistungsfähigkeit des Erinnerungsvermögens nachweisen konnten: Frauchen Valentina führt ihrer Hündin Adila vor, wie man eine Glocke läutet. Anschließend geht sie mit ihr hinter einen Sichtschutz und spielt dort mit ihr eine Zeitlang. Dann führt sie Adila zurück zur Glocke und gibt den Befehl „Do it!" Die Hündin schlägt nun mit ihrer Pfote auf die Glocke. So verhielt sie sich bis zu zehn Minuten nach der Beobachtung. Auch die Ablenkung hinter dem Sichtschutz veränderte an diesem Erinnerungsvermögen nichts. Sogar dem Befehl einer anderen Person folgt Adila und führt die Handlung aus, die ihr Frauchen ursprünglich gezeigt hat.

 

Den Forschern zufolge belegen die Ergebnisse erneut eindrucksvoll die Fähigkeit von Hunden, ein geistiges Spiegelbild des menschlichen Verhaltens entwickeln zu können. Dass diese Erinnerung auch bei Zeitverzögerung noch erhalten bleibt, deutet auf ein Langzeitgedächtnis der Vierbeiner im Rahmen dieser Fähigkeit hin. Das würde den Forschern zufolge dem sogenannten deklarativen Gedächtnis des Menschen entsprechen, mit dem wir bewusst Erinnerungen abrufen, wie Fakten oder Wissen. Der beste Freund des Menschen hat also erneut seine beeindruckende Nähe zum Menschen unter Beweis gestellt.

 

Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

Die Wahl hat begonnen!

Hier können Sie Ihre Stimme abgeben – und einen von 10 wertvollen Buchpreisen gewinnen.

bild der wissenschaft
ist offizieller Medienpartner von:


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe