Video der Woche: Disco-Tänzer im Federkleid

Die Auftritte der Pop-Ikone „Lady Gaga“ sind legendär: In schrillen Outfits singt und tanzt sie passend zum Rhythmus flippiger Musik. Genau das macht auch eine kuriose Vogelart aus Australien: Die Männchen des Prachtleierschwanzes ( Menura novaehollandiae) bewegen ihren Körper passend zur eigenen Musik, berichten Biologen. Der Gesang ist dabei nicht etwa ein immer gleiches und simples Gezwitscher: Die Vögel besitzen ein ganzes Repertoire aus skurril klingenden Tonfolgen, zu denen sie passend choreografiert tanzen können.
Der Star in unserem Video der Woche dokumentiert, was die Forscher um Anastasia Dalziell von der Australian National University durch Beobachtungen nachgewiesen haben: Männliche Prachtleierschwänze können Gesang und Körperbewegungen koordinieren. Das bringt offenbar die Herzen der Angebeteten zum Schmelzen, denn das Verhalten ist Teil der Balz beim Leierschwanz, sagen die Forscher. Mit ihren Tanz- und Gesangseinlagen versuchen sich die männlichen Vögel gegenseitig zu überbieten, um Vogeldamen für sich zu gewinnen.



Video: Ein Leierschwanz tanzt im Rhythmus metallisch klingender Tonfolgen und präsentiert dabei seinen Federschmuck. Credit: Current Biology, Dalziell et al.

„Der Tanz ist dabei kein fester Bestandteil des Balzverhaltens“, betont Dalziell. Die raffinierten Tanzbewegungen sind eine freiwillige Untermalung des Gesangs – oft singen die Vögel auch nur. Manchmal machen sie auch Fehler beim Tanz, zeigten die Beobachtungen der Forscher. Deshalb vermuten sie, dass die Koordination der Bewegung im Einklang mit den Tönen für die Tiere durchaus eine Herausforderung ist - ähnlich wie bei uns Menschen.

In der Paarungszeit besuchen die weiblichen Leierschwänze verschiedene Männchen, um ihre Gesangs- und Tanzeinlagen zu begutachten. Welche Aspekte die Vogeldamen dabei genau schwach machen, ist noch unklar. „Manchmal habe ich Tänzer beobachtet, die ich persönlich ganz besonders toll fand – die jeweilige Vogeldame aber offenbar nicht: Sie verschmähte meinen Favoriten und ging zum Nachbarn“, berichtet die Biologin.

Prachtleierschwanz-Männchen sind auch noch für ein weiteres Talent bekannt: Sie können Geräusche aus ihrer Umwelt verblüffend exakt imitieren. Einige Tiere machen beispielsweise das Klicken von Kameras nach oder die Geräusche von Motorsägen in ihrem Lebensraum. Ein Leierschwanz aus dem Zoo in Adelaide wurde in diesem Zusammenhang besonders bekannt: Er schnappte die Geräusche auf, die er hörte, während sein Gehege umgebaut wurde. Auch nach dem Ende der Bauarbeiten ertönte deshalb weiterhin Gehämmer und Gesäge – und zwar aus dem Schnabel des pfiffigen Vogels.



Video: Der Leierschwanz „Chook“ aus dem Zoo Adelaide macht Baugeräusche nach. Credit: Zoo Adelaide
Anastasia Dalziell (Australian National University) et al.: Current Biology, doi: 10.1016/j.cub.2013.05.018

© wissenschaft.de - Martin Vieweg


Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

bild der wissenschaft
ist offizieller Medienpartner von:

 

Die 6 Wissensbücher des Jahres

Hier erfahren Sie, welche Bücher 2013 ausgezeichnet wurden!


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe