Nachhaltige Betroffenheit

US-Forscher haben bei Ratten übermäßig starke Reaktionen auf Stress beobachtet, wenn deren Vorfahren drei Generationen zuvor einem Pflanzenschutzmittel ausgesetzt waren. Den Wissenschaftlern zufolge hat die Chemikalie Veränderungen an den Regulationssystemen des Erbguts hervorgerufen, die an Nachkommen weitergehen werden. Dieser sogenannte epigenetische Effekt machte die Ratten ängstlicher und stressanfälliger als ihre Artgenossen mit unbelasteten Vorfahren. Es könnte auch beim Menschen ein vergleichbarer Zusammenhang hinter der Zunahme psychischer Erkrankungen stecken, warnen David Crews University of Texas in Austin und seine Kollegen.
Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe