Spannendes Astro-Rendezvous

 Lovejoy schrammt an der Sonne vorbei. Credit: NASA
Lovejoy schrammt an der Sonne vorbei. Credit: NASA
In der Nacht zum Freitag war unser Sonnensystem Bühne eines kosmischen Dramas mit Happyend: Der Komet ?Lovejoy? schien dem Untergang geweiht, doch überraschenderweise überlebte er den Millionen Grad Celsius heißen Streifschuss, den er der Sonne verpasste.
Erstaunt beobachteten die Astronomen der NASA, wie sich Lovejoy der Sonnen-Korona bis auf etwa 150.000 Kilometer näherte und dennoch nicht verdampfte. ?Lovejoy existiert immer noch! Ich hätte nicht gedacht, dass der Eiskern des Kometen groß genug ist, dieser Hitze standzuhalten?, kommentiert Karl Battams of the Naval Research Lab in Washington DC. Die Wissenschaftler hatten eigentlich erwartet, Lovejoy in einer großen Wolke verpuffen zu sehen. Vermutlich hat der Komet zwar einen großen Teil seiner Masse verloren, aber der Rest des zähen Wanderers setzt nun seine Reise durchs Sonnensystem fort.



Videoaufnahmen des Solar Dynamics Observatory (SDO) der NASA dokumentieren, wie der Komet an der Sonne vorbei flitzt.

Astronomen können Lovejoy nun also auch noch weiter im Auge behalten. Auch die Teleskope der NASA werden ihn weiter beobachten, denn möglicherweise ist für den Himmelskörper noch nicht alles überstanden: ?Es könnte immer noch sein, dass der Komet nun doch zerbricht?, sagt Battams. Nach seiner traumatischen Begegnung könnte seine Struktur instabil geworden sein.

Lovejoy war erst am 27. November vom australischen Amateurastronomen Terry Lovejoy entdeckt worden. Er gehört zur sogenannten Kreutz-Familie, einer Gruppe Kometen, die regelmäßig die Sonne streifen. Sie sind nach dem deutschen Astronom Heinrich Kreutz benannt, der sie Ende des 19. Jahrhunderts erstmals beschrieben hatte. Vermutlich sind die Kreutz-Kometen vor rund 2.000 Jahren durch die Aufspaltung eines Riesenkometen entstanden. Jeden Tag zerfallen mehrere Kreutz-Kometen beim Vorbeiflug an der Sonne. Die meisten davon sind allerdings klein und kaum sichtbar.

Lovejoy ist ein ungewöhnlich großer Vertreter der Kreutz-Kometen. Bislang hatten die Wissenschaftler seine Größe auf 100 bis 200 Meter im Durchmesser geschätzt ? etwa zehn mal so groß wie ein durchschnittlicher Kreutz-Komet. Nach seiner bestandenen Feuerprobe müssen die Forscher seine Größe nun allerdings nach oben korrigieren: ?Ich vermute, Lovejoy hatte vor seinem Vorbeiflug an der Sonne etwa 500 Meter Durchmesser, andernfalls hätte er die Hitze nicht überstanden?, sagt Matthew Knight vom Lowell Observatory in Flagstaff, Arizona.

Mitteilung der NASA

© wissenschaft.de ? Martin Vieweg


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe