Besser die Muskeln spielen lassen

Es ist einfach gemütlich, auf dem Sofa zu liegen: schön entspannt ein Buch lesen, Fernsehen schauen oder geruhsam dösen. Ab und an braucht das jeder. Doch die meiste Zeit des Tages nur auf der faulen Haut zu liegen, tut nicht gut. Dass Bewegung den Menschen gesund hält, etwa die Wahrscheinlichkeit verringert, an Krebs oder im Alter an Demenz zu erkranken, haben Mediziner in etlichen Studien nachgewiesen. Aber warum eigentlich fördern Muskeln die Gesundheit? Wie die Medizinerin Bente Pedersen der Universität Kopenhagen herausfand, stoßen Muskeln Botenstoffe aus, sogenannte Myokine. Mit deren Hilfe können sich die Muskeln mit den Organen im Körper austauschen und sie auch beeinflussen. Vorausgesetzt die Muskeln sind in Bewegung, sonst bleiben die Myokine stumm.

In einer Filmdokumentation erklären Bente Pedersen und weitere Wissenschaftler die Funktionsweise der Muskeln im menschlichen Körper. Den gesamten Film "Kraftwerk Körper" bietet der wissenschaft-shop.de an.

Credit: wissenschaft-shop.de

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

Rubriken

Der Buchtipp

Wissensbuch des Jahres 2016
Einsteins Berliner Jahre waren in jeder Hinsicht wegweisend: Er arbeitete an seiner bahnbrechenden Theorie der Gravitation, erwies sich als konsequenter Pazifist, und er fand eine neue Liebe. Thomas de Padovas Buch setzt diese Zeit eindrucksvoll in Szene.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe