Das Elixier der ewigen (Mäuse-)Jugend

 Anti-Aging-Cocktail, leider erst für Mäuse erhältlich.
Anti-Aging-Cocktail, leider erst für Mäuse erhältlich.
Kanadische Forscher haben einen vielversprechenden Anti-Aging-Cocktail entwickelt: Er besteht aus Vitaminen, Mineralstoffen und Nahrungsergänzungsmitteln und erhält die körperliche Beweglichkeit bis in hohe Alter hinein ? allerdings bisher nur bei Mäusen. Bei denen hatte das Gebräu jedoch durchschlagenden Erfolg: Selbst im Alter von zwei Jahren, wenn die Beweglichkeit der Tiere normalerweise um etwa die Hälfte abgenommen hat, ist bei regelmäßiger Einnahme des Cocktails noch keine Einbuße der körperlichen Fitness zu bemerken. Auch die geistigen Fähigkeiten waren besser erhalten.
Die Forscher entwarfen ihren Cocktail gezielt so, dass er gleich mehrere biochemische Mechanismen beeinflusst, die als Ursache für das Altern von Körper und Körperzellen gelten. Im Fokus standen dabei vor allem die winzigen Kraftwerke der Zellen, die Mitochondrien: Ihre Leistung sollte erhöht und gleichzeitig ihre Emission ? die sogenannten freien Radikale ? verringert werden. Diese aggressiven Teilchen sind die Hauptverdächtigen für den körperlichen Verfall im Alter, denn sie können verschiedene Biomoleküle wie etwa Proteine oder die Erbsubstanz DNA angreifen und schädigen. Zusätzlich zielte das Gebräu darauf ab, die Widerstandsfähigkeit der Körperzellen für Insulin zu verhindern, ein Phänomen, das als typisches Frühzeichen für Diabetes gilt.

Am Ende enthielt der Trank die Vitamine B1, B3, B6, B12, C, D und E sowie Folsäure und Beta-Carotin, das für den Energiestoffwechsel wichtige Carnitin, einige Flavonoide, besser bekannt als sekundäre Pflanzenstoffe, Chrompicolinat und die Antioxidantien Glutathion und Acetylcystein. Dazu kamen die Spurenelemente Mangan, Selen, Kalium und Magnesium, das körpereigene Coenzym Q10 sowie Knoblauch-, Ingwer-, Ginkgo-, Ginseng- und Grüner-Tee-Extrake, das häufig als Jet-Lag-Hormon bezeichnete Melatonin und schlussendlich Öl aus Kabeljau-Leber und Leinsamen. Diese Strategie scheint zumindest bei den Mäusen aufzugehen: Wurden die Tiere nämlich regelmäßig mit Brotstückchen gefüttert, die mit dem Gebräu getränkt waren, blieb die alterstypische Bewegungseinschränkung nahezu vollständig aus. Die Mäuse lebten auch länger, allerdings war dieser Effekt nicht besonders ausgeprägt.

Vielversprechend ist laut den Forschern jedoch, dass nicht nur die körperliche Leistungsfähigkeit im Alter besser war, sondern dass auch die Hirnchemie der Tiere weniger Veränderungen zeigte als bei den Mäusen, die keinen Anti-Aging-Cocktail bekommen hatten. Die Mischung verlängere also nicht einfach das Leben an sich, sondern sie erhalte sozusagen die Lebensqualität der Tiere bis ins hohe Alter. Die Forscher wollen jetzt zum einen testen, welche Ingredienzien genau für den positiven Effekt verantwortlich sind. Zum anderen suchen sie nach weiteren Maßnahmen, die die Anti-Aging-Wirkung verstärken könnten. Eine Empfehlung haben sie bereits: Der Cocktail sollte mit regelmäßiger Bewegung gekoppelt werden, um einen noch durchschlagenderen Effekt zu erzielen.
Vadim Aksenov (McMaster University, Hamilton) et al.: Experimental Biology and Medicine, Bd. 235, S. 66

ddp/wissenschaft.de - Ilka Lehnen-Beyel


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

Rubriken

Der Buchtipp

Wissensbuch des Jahres 2016
Einsteins Berliner Jahre waren in jeder Hinsicht wegweisend: Er arbeitete an seiner bahnbrechenden Theorie der Gravitation, erwies sich als konsequenter Pazifist, und er fand eine neue Liebe. Thomas de Padovas Buch setzt diese Zeit eindrucksvoll in Szene.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe