Ältere Menschen sind zufriedener

Ältere Menschen haben dank ihrer Erfahrung oft eine positivere Lebenseinstellung und sind glücklicher als jüngere. Sie können Situationen und zwischenmenschliche Beziehungen besser einschätzen und mit Spannungen und Stress leichter umgehen. Das berichteten Lauren Carstensen vom Stanford Center on Longevity und Susan Turk Charles von der Universität von Kalifornien in Irvine auf der Jahrestagung der Amerikanischen Psychologischen Gesellschaft in Toronto. Ein wichtiger Punkt scheint dabei die Einsicht zu sein, dass die noch verbliebene Lebenszeit immer kürzer wird und darum möglichst effizient genutzt werden sollte. Ältere Menschen verschwenden weniger Energie in unlösbare Probleme und können auch in Konflikten eher noch positive Aspekte erkennen. Die Forscher stützen ihre Aussagen auf eine Auswertung mehrerer Studien zum Thema Glück.
Ältere Menschen können allerdings nicht alle Arten von Stress besser wegstecken als jüngere. Hält der Stress länger an oder wird gar chronisch, haben die Jungen wiederum einen Vorteil. Bewältigung von chronischem Stress habe nicht nur mit Lebenserfahrung oder Einstellung zu tun, sondern auch mit der körperlichen Verfassung, erklärten die Wissenschaftler den Zusammenhang. Diese nimmt mit zunehmendem Alter generell ab, was auch das Gehör betrifft. Ältere Menschen haben deshalb oft Probleme, gesprochene Sprache zu verstehen.

Versuche zeigten, dass ältere Menschen mit Kritik besser umgehen können als jüngere und sich mehr auf positive Äußerungen konzentrierten. Generell verfügen ältere Menschen über mehr Lebenserfahrung, die ihnen hilft, die Motivation anderer Menschen besser einzuschätzen. Zudem suchen sie Situationen, die von ihnen als positiv wahrgenommen werden, um die verbliebene Zeit möglichst gewinnbringend zu nutzen. Die psychische Verfassung werde mit dem Alter im Gesamtdurchschnitt besser. Alle psychischen Erkrankungen, die nicht mit Demenz zusammenhängen, sind in jüngeren Altersgruppen weiter verbreitet.

Ein längeres Leben kann am besten genießen, wer in jungen Jahren schon den Grundstein dazu legt: Viel Bewegung, gesunde Ernährung und ein starkes soziales Umfeld laute das Rezept, erklären die Forscher. Gute und stabile zwischenmenschliche Beziehungen seien nicht zu unterschätzen. Die Tipps der Experten: Erstens soll sich früh genug eine Strategie zurechtlegen, wer gesund und glücklich 100 werden will. Zweitens empfehlen die Forscher, den Alltag so einzurichten, dass gesteckte Ziele erreicht werden können. Und drittens sollten die Aktivitäten, Ressourcen und sozialen Investitionen auf verschiedene Gebiete aufgeteilt und nicht alle Energie in denselben Bereich gesteckt werden.
Vortrag von Lauren Carstensen (Stanford Center on Longevity) und Susan Turk Charles (Universität von Kalifornien in Irvine) auf der Jahrestagung der American Psychological Association in Toronto

ddp/wissenschaft.de ? Martina Bisculm


Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

Die Leser-Wahl ist abgeschlossen!

Bitte haben Sie noch etwas Geduld: Im Dezemberheft von bild der wissenschaft erfahren Sie, wer die Sieger sind.

bild der wissenschaft
ist offizieller Medienpartner von:


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe