Meinung

Wissen schafft Meinung

Die Experten-Kommentare auf wissenschaft.de

Sachkundig und bissig - auf wissenschaft.de kommentieren Ernst Peter Fischer, Susanne Donner und Frank Frick regelmäßig Aktuelles aus Wissenschaft, Forschung und Technik.

Ernst Peter Fischer

Wissenschaftsjournalist und -autor

ist Physiker, Biologe und habilitierter Wissenschaftshistoriker. Er hat mehr als 50 Bücher geschrieben - neben Biographien und Firmengeschichten über Themen, die von Atomphysik bis zu Hirnforschung reichen. "Die andere Bildung" hat eine Auflage von mehr als 100.000 erreicht und ist in zahlreiche Sprachen übersetzt worden. 2014 erschien sein Buch "Die Verzauberung der Welt". Darin beschreibt Fischer, wie und warum naturwissenschaftliche Erklärungen die Geheimnisse der Natur nicht aufheben, sondern erst vertiefen.

Susanne Donner

Wissenschaftsjournalistin

kommentiert neue Entwicklungen in den Bereichen Lebenswissenschaften und Medizin, Genetik, Chemie, Umwelt, Bioethik und Psychologie. Bekannt wurde sie für ihre Features, Reportagen und Hintergrundberichte in bild der wissenschaft, der WirtschaftsWoche, Die Zeit und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Susanne Donner wurde mit drei Journalistenpreisen ausgezeichnet und arbeitet als Gutachterin für den Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestags.

Frank Frick

Wissenschaftsjournalist

beschäftigt sich als promovierter Chemiker und preisgekrönter Chemie-Publizist mit den Wirkungen - gewünschten und unerwünschten - von Stoffen in Umwelt, Technik und Medizin. Auf wissenschaft.de schreibt er auch über die möglichen Auswirkungen, die neue naturwissenschaftliche, medizinische und technische Erkenntnisse auf unseren Alltag haben werden - ein Thema, das ihn seit rund 20 Berufsjahren als Wissenschaftsjournalist immer wieder fasziniert.

Warum Lebewesen aussehen, wie sie aussehen

Warum Lebewesen aussehen, wie sie aussehen

Vor 100 Jahren wollte der Biologe D'Arcy Thompson wissen, wie und warum Tiere und Pflanzen ihre Gestalt annehmen. Bis heute suchen Genetiker eine Antwort auf diese Frage.

weiter
Nutzt das Wissen über Pflanzenmedizin!

Nutzt das Wissen über Pflanzenmedizin!

In Mali kennen die Menschen erstaunlich viele Pflanzen, die eine Linderung bei Malaria versprechen. Mehr Forschung in diesem Bereich würde sich lohnen, findet Wissenschaftsjournalistin Susanne Donner.

weiter
Kopenhagener Deutung: Teilchen oder Welle?

Kopenhagener Deutung: Teilchen oder Welle?

1927 trafen sich die beiden Physiker Niels Bohr und Werner Heisenberg in Kopenhagen, um ein Problem zu diskutieren: Sind Teilchen Wellen und umgekehrt? Für eine Erklärung suchten sie in Physik und Philosophie.

weiter
Das Wendejahr 1957

Das Wendejahr 1957

In der Mitte der 1950er-Jahre gewannen technologische Innovationen und Ergebnisse in der deutschen Gesellschaft an Bedeutung. Für den Wissenschaftshistoriker Ernst Peter Fischer eine geschichtsträchtige Wende

weiter
Sigmund Freuds Kränkungen sind irreführend

Sigmund Freuds Kränkungen sind irreführend

Nicht alle seine Patienten akzeptierten Sigmund Freuds Thesen. 1917 formulierte der Psychoanalytiker deshalb die "Kränkungen der Menschheit" – denn der Mensch sei zu narzisstisch, um große Entdeckungen zu verstehen. Irreführend, findet Ernst Peter Fischer.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Cassinis Sturz in Saturn

Vor fast 20 Jahren begann die Reise zum Saturn, jetzt ging sie am 15. September 2017 zu Ende: Die Raumsonde Cassini stürtze in den Riesenplaneten und verglühte. Astronomen verdanken der Sonde zahlreiche neue Erkenntnisse über den Planeten und vor allem über seine Monde. Die wichtigsten Entdeckungen in Bildern.

 

Zu den Bildern

Weitere Bildergalerien

Luther, Jesuiten und das unendlich Kleine

Luther, Jesuiten und das unendlich Kleine

2017 jährt sich die Reformation das 500. Mal. Einst lösten Martin Luthers Thesen einen Religionsstreit aus, den die Katholiken sogar mithilfe der Mathematik für sich entscheiden wollten.

weiter
Stress – Schreckgespenst oder Lebenselixier?

Stress – Schreckgespenst oder Lebenselixier?

Vor 80 Jahren definierte der Biologe Hans Seyle "Stress" – und hielt ihn für etwas Gutes. Denn Stress stärkt das Immunsystem und erhöht die Konzentration. In Maßen tut er uns gut, findet auch Ernst Peter Fischer.

weiter
Mücken-Mutanten: ein genetischer Pyrrhus-Sieg

Mücken-Mutanten: ein genetischer Pyrrhus-Sieg

Damit Mücken keine Krankheiten mehr übertragen, setzen Forscher genetisch manipulierte Exemplare frei, die alle ihre Nachkommen zu unfruchtbaren Mutanten machen. Gute Idee, die beim Praxistest in freier Wildbahn krachend durchfallen wird. Ein Kommentar von Susanne Donner

weiter
Gottfried Wilhelm Leibniz: Das letzte Universalgenie

Gottfried Wilhelm Leibniz: Das letzte Universalgenie

Vor 300 Jahren starb Gottfried Wilhelm Leibniz, der zahlreiche Entdeckungen in den Naturwissenschaften machte und Erklärungen für Phänomene in der Mathematik, Philosophie oder Geschichte fand.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe