Die ersten Werkzeuge waren Nussknacker

Die ersten Werkzeuge, die unsere Vorfahren möglicherweise schon vor fünf Millionen Jahren benutzten, waren Nussknacker. Darauf deuten Untersuchungen eines deutsch-amerikanischen Forscherteams an Schimpansen von der Elfenbeinküste hin, meldet das Fachmagazin "Science" (Bd. 296, S. 1452).
Die Affen zeigen ein erstaunliches Verhalten: Sie bringen Nüsse und Steine an bestimmte Stellen im Regenwald, um dort die Schalen zu spalten. Eine solche Nussknacker-Stätte haben der Schimpansenforscher Christophe Boesch vom Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig und der Archäologe Julio Mercader von der George-Washington-Universität untersucht. Dabei nutzten sie erstmals archäologische Methoden, um die Geschichte einer nichtmenschlichen Kultur zu erforschen.

Diese Geschichte reicht weit zurück: Die Stätte "Panda 100" benutzen die Schimpansen schon vor über hundert Jahren. Die Forscher gruben rund vierzig Kilogramm Nussschalen und über vier Kilogramm Steinbrocken aus, die von Werkzeugen abgesplittert waren. Dabei bemerkten sie, dass die Splitter in Größe und Form jenen gleichen, die Anthropologen bei mehrere Millionen Jahre alten Stätten unserer Vorfahren, den frühesten Zeugnissen des Werkzeuggebrauchs, ausgegraben hatten. Auch die Verteilung der Brocken über die Stätten sei auffallend ähnlich, sagen die Forscher.

Das Nüsseknacken beschreibt Boesch als eine Kulturleistung, die nur wenige Schimpansengruppen in Afrika beherrschen. Die Affen legen dabei die Nüsse auf Baumwurzeln und schlagen sie mit Steinhämmern entzwei. Um diese Technik zu erlernen, bräuchten Jungtiere mehrere Jahre, sagt Boesch.


ddp/bdw ? Marcel Falk


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein philosophisch anmutender Roman, in dessen Mittelpunkt die Suche nach einer plötzlich verschwundenen jungen Wissenschaftlerin steht. Die Exaktheit der Wissenschaft steht der Unschärfe der Wirklichkeit gegenüber.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe