Elefanten standen auf Speiseplan von Steinzeit-Menschen

Menschen haben vor 10.000 Jahren Elefantenfleisch gegessen. Dies behauptet der chinesische Archäologe und Experte für paläolithische Kulturen Li Zhanyang. Der Forscher hat Schnitt-Spuren auf fossilen Elefantenknochen gefunden, berichtet die Pekinger Nachrichtenagentur Xinhua.
Die Elefantenknochen kamen in Zhengzhou, der Hauptstadt der Provinz Henan ans Tageslicht. Li, der am Henan Provincial Institute of Cultural Relics arbeitet, identifizierte einen der Knochen als Elefantenbein. Die 13 bis 14 Messerspuren auf dem Knochen sowie die Tatsache, dass die Knochen teilweise mit einem stumpfen Gegenstand zertrümmert worden waren, lassen Li vermuten, dass die Menschen damals Elefanten gegessen haben.
Birgit Kahler


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe