Anthropologie

Die Menschwerdung im Blick

Die Menschwerdung im Blick

Wie ist das Wesen entstanden, das fragend auf sich selbst blickt? bild der wissenschaft rückt in der neuen Ausgabe spannende Forschungsergebnisse zur menschlichen Evolution in den Fokus.

weiter
Osterinsel: Neues Licht auf ein Mysterium

Osterinsel: Neues Licht auf ein Mysterium

Hatten die Erbauer der geheimnisvollen Moai-Statuen Kontakt mit Menschen aus Südamerika? Eine genetische Studie widerspricht nun bisherigen Untersuchungsergebnissen zu dieser Frage.

weiter
Prähistorischer Inzucht auf der Spur

Prähistorischer Inzucht auf der Spur

Vor 34.000 Jahren lebten die Menschen in Europa in kleinen verstreuten Gruppen – da kam es zu Inzucht, könnte man meinen. Doch das war nicht der Fall, geht aus einer Studie hervor. Möglicherweise gab es eine gezielte Partnervermittlung.

weiter
Die Tattoos des Eismannes

Die Tattoos des Eismannes

Warum ließ sich der Eismann "Ötzi" tätowieren? Ein jetzt auf seiner Brust neu entdecktes Tattoo wirft bisherige Erklärungsversuche über den Haufen.

weiter
Steinzeit: Förderten Werkzeuge die Sprache?

Steinzeit: Förderten Werkzeuge die Sprache?

Erst die Entwicklung immer komplexerer Faustkeile könnte unsere Vorfahren dazu animiert haben, eine verbale Kommunikation zu entwickeln.

weiter
Waren die Neandertaler am steinzeitlichen Kultursprung beteiligt?

Waren die Neandertaler am steinzeitlichen Kultursprung beteiligt?

Forscher präsentieren neue Hinweise zur Frage, ob die Neandertaler an der ältesten modern-menschlichen Kultur Europas beteiligt waren - dem Aurignacien.

weiter
Homo erectus als Künstler

Homo erectus als Künstler

Auf Java haben Archäologen eine Muschelschale entdeckt, die einst ein Homo erectus mit einem geometrischen Ritzmuster verzierte. Sie ist das bisher älteste Kunstwerk der Menschheitsgeschichte.

weiter
Mit Gerste zum Dach der Welt

Mit Gerste zum Dach der Welt

Wie und wann fassten Menschen im harschen tibetischen Hochland Fuß? Ein Schlüsselfaktor war dabei offenbar eine damals neue Getreideart: die Gerste.

weiter
Warum Männer besser räumlich denken können

Warum Männer besser räumlich denken können

Bei einer Expedition zu zwei Naturvölkern haben US-Forscher Hinweise darauf entdeckt, warum es sich vor allem für Männer lohnte, eine gute Orientierung zu besitzen.

weiter
Die Umwelt formt Götter

Die Umwelt formt Götter

Analytischer Blick auf die Religionen der Menschheit: Gesellschaften, die sich in harten Lebensräumen entwickelt haben, glauben häufig an moralisierende Gottheiten.

weiter
Gestrandet in Sibirien – Urzeitgenom wirft neues Licht auf Menschheitsgeschichte

Gestrandet in Sibirien – Urzeitgenom wirft neues Licht auf Menschheitsgeschichte

Ein 45.000 Jahre alter Oberschenkelknochen liefert neue Einblicke in die Geschichte des Homo sapiens in Eurasien – und wirft einige Fragen auf.

weiter
Gene zeigen 5.000 Jahre europäischer Geschichte

Gene zeigen 5.000 Jahre europäischer Geschichte

Die ungarische Steppe war in der Frühgeschichte ein wichtiger Schmelztiegel der Kulturen. Wie und wann sich Völker und Kulturen dort mischten, zeigt jetzt eine DNA-Analyse prähistorischer Skelette.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Umstände ohne große Blessuren im Leben zu stehen. Aber ist sie eine Charaktereigenschaft oder wird sie bei einem Prozess erworben? Jenseits der vielfältigen Ratgeberliteratur ein kundiges Werk zum Thema.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe