Wann die Amerikaner schreiben lernten

 Der Cascajal-Stein aus Veracruz (Mexiko) zeigt die wahrscheinlich ältesten Schriftzeichen Amerikas. Foto: Science
Der Cascajal-Stein aus Veracruz (Mexiko) zeigt die wahrscheinlich ältesten Schriftzeichen Amerikas. Foto: Science
Archäologen haben auf einem Steinblock in Mexiko den wahrscheinlich ältesten Schriftbeleg des amerikanischen Doppelkontinents entdeckt. Das bislang unbekannte Schriftsystem stammt aus dem frühen ersten Jahrtausend vor Christus. Bisher gingen Fachleute davon aus, dass die Schreibkunst in Amerika erst rund 400 Jahre später entstanden war. Paarweise angeordnete Zeichenabfolgen lassen bereits auf erste gedichtete Reime schließen.
Die sonderbaren Schriftzeichen wurden in eine Platte aus dem Gestein Serpentin eingemeißelt. Der so genannte Cascajal-Stein ist beinahe zwölf Kilogramm schwer und 36 Zentimeter lang, 21 Zentimeter breit und 13 Zentimeter dick. Während fünf Flächen des Steinblocks nach außen gekrümmt sind, ist die beschriebene Seite nach innen gewölbt. Dies weise darauf hin, dass die Serpentinplatte mehrfach bearbeitet und die Schriftzeichen jeweils wieder herausgeschlagen wurden, erklären die Archäologen. Ein solches Ausradieren von Zeichen sei auf beschriebenen Steinen bislang noch nie gesehen worden, meinen die Forscher.

Der Text besteht aus 62 Zeichen, von denen einige bis zu viermal vorkommen. Der Text erfüllt den Wissenschaftlern zufolge alle Anforderungen an eine Schrift. So verfügt er über deutlich unterscheidbare, horizontal aufeinanderfolgende Schriftzeichen und klar erkennbare Sequenzmuster, also kurze Zeichenabfolgen, die innerhalb größerer Gruppen stehen. Zudem scheint die Lesefolge einheitlich, wahrscheinlich von links nach rechts, zu verlaufen. Demnach dürften die Zeichenfolgen ein Sprachmuster widerspiegeln und auch einen klar geregelten Satzbau sowie eine bestimmte, von der Sprache abhängige Wortstellung aufweisen. Einige paarweise angeordnete Zeichenabfolgen lassen zudem vermuten, dass der Text auch gedichtete Reime enthält. Damit wäre der Text der bislang älteste Beweis von Dichtkunst aus Mittelamerika.

Der Cascajal-Stein wurde in den 1990er-Jahren in einem Schutthaufen inmitten von Keramikscherben, Lehmfiguren und zerbrochenen Gegenständen aus geschliffenen Steinen entdeckt. Mithilfe dieser Überreste datierten die Wissenschafter den Cascajal-Stein und den Text auf das Jahr 900 vor Christus. Der Stein stammt aus der Kultur der Olmeken, einem Indianervolk, das bis etwa 400 vor Christus in Mittelamerika lebte.
Maria del Carmen Rodriguez Martinez (Centro del Instituto Nacional de Antropologia e Historia,Veracruz) et al.: Science, Bd. 313, S. 1610

ddp/wissenschaft.de ? Katharina Schöbi


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe