Eisenzeitliche Wohnanlage auf britischem Universitäts-Campus entdeckt

Den Grundriss einer Wohnanlage aus der Eisenzeit haben Archäologen auf dem Campus der britischen Universität Warwick entdeckt. Die Siedlung von mindestens 15 Rundhäusern sei der früheste Beweis für die Besiedlung der Gegend von Coventry, berichtet die Universität Warwick in einer Pressemitteilung.
Die bisher ausgegrabenen Gebäudegrundrisse scheinen lediglich ein Teil eines größeren Komplexes zu sein. Auf einer Seite begrenzte ein kleiner Fluss die Siedlung, die nahe einer spätsteinzeitlichen Straße gelegen war. Die Archäologen um Stephen Hill von der Universität Warwick fanden außerdem Tonwaren und einige Tierknochen, die ebenfalls aus der Eisenzeit stammen.

Hill und seinen Kollegen vermuten, dass die eisenzeitlichen Überreste, die beim Bau einer Sportanlage entdeckt wurden, entweder aus dem ersten Jahrhundert vor oder nach Christus stammen. Die einstigen Siedler wurden möglicherweise von einfallenden Römern vertrieben, spekulieren die Forscher.

ddp/bdw - Cornelia Pfaff


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe