3000 Jahre altes Pharaonengrab wird nachgebaut

Mit Hilfe moderner Technik soll das über 3000 Jahre alte Grab des Pharao Seti I. rekonstruiert werden. Das Ergebnis werde eine "exakte Nachbildung des Grabes sein", verspricht Adam Low, Leiter des von der Gesellschaft Factum Arte initiierten Projekts. Wie der britische Nachrichtendienst BBC berichtet, soll die Kopie nicht nur die gleiche Form und Größe des Originals haben, sondern in ganz neuer Farbenpracht erstrahlen.
Mit 3D-Karten, Scan-Technik und digitalen Abbildungen könne das Bauwerk millimetergenau nachgebildet werden. Im Jahr 2005 soll das neue Grab fertiggestellt sein. Aufgebaut wird es allerdings nicht im Tal der Könige, wo sich das Original befindet, sondern in direkter Nähe des neuen ägyptischen Nationalmuseums.

Das 120 Meter lange Grab, das größte im Tal der Könige, galt wegen seiner kunstvollen und farbenprächtigen Reliefs als "die Sixtinische Kapelle der ägyptischen Kunst", erklärt Low. Eine Mixtur aus Pflanzenfasern und Wachs ? eigentlich für Restaurationszwecke eingesetzt ? hatte einst die Bemalungen zerstört. Die Frage sei nun, ob die Kopie das Grab "exakt" so zeigen soll, wie es im Tal der Könige liegt. Low erwägt, das Grab abschnittsweise so zu scannen, dass ganz neue Erkenntnisse über die Wandbemalung entdeckt werden können.

Artefakte aus Seti I. Ruhestätte, die nach der Entdeckung 1817 weltweit verstreut in Museen und Galerien lagern, sollen nun gescannt und mit Hilfe dieser digitalen Informationen nachgebaut werden. Die Ägyptologen hoffen, dass sie mit Hilfe dieser Technik ein vollständigeres Grab erhalten, als es heute noch im Wüstensand liegt.

Carolin Muck


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe