Phönizisches Ur-Alphabet hat sich schneller verbreitet als gedacht

Das phönizische Alphabet hat sich etwas früher im antiken Mittelmeerraum verbreitet als bisher angenommen. Die Phönizier waren die ersten, die für ihre Schrift durchgängig Buchstaben verwendeten.
Das älteste bekannte Dokument mit einem phönizischen Alphabet stammt aus dem elften Jahrhundert vor Christus. Die älteste Inschrift mit dem gleichen Alphabet außerhalb von Phönizien entstand etwa 740 vor Christus, berichtet ein Team aus amerikanischen, englischen und deutschen Wissenschaftlern im Wissenschaftsmagazin "Science".

Die Forscher konnten mit Hilfe einer Analyse von Jahresringen antiker Bäume archäologische Funde aus Anatolien neu datieren. Dazu gehört auch eine 2.740 Jahre alte Schale aus der zentralen Türkei mit einer phönizischen Inschrift, die man bisher für etwa 20 Jahre jünger gehalten hatte. Nach der neuen Einschätzung ist sie genauso alt wie die frühesten bekannten Inschriften mit einem griechischen Alphabet. Griechen und Römer hatten das phönizische Alphabet übernommen und für ihre Verhältnisse abgewandelt.
ddp/bdw - Andreas Wawrzinek


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe