Vor zweitausend Jahren lernten syrische Frauen lesen und schreiben

Archäologen haben in Ostsyrien ein fast zweitausend Jahre altes Abbild einer schreibenden Frau entdeckt. Das berichtet das britische Online-Magazin Ananova.
Die Steinplatte, die in den Ruinen der syrischen Stadt Palmyra gefunden wurde, zeigt eine elegant gekleidete Dame, die ein offenes Buch und eine Feder in der Hand hält. Die Pose spricht dafür, dass einige der Frauen Palmyras bereits zu dieser Zeit lesen und schreiben konnten. Dies folgert Khaled Asaad, der Direktor der Archäologischen Abteilung der Stadt.

Die in Stein gemeißelte Gestalt lag vier Meter unter dem Fundament des Palastes der Königin Zenobia. Frühere Funde zeigten Bilder von lesenden Männer, aber nie schreibende Zeitzeugen.

Heike Heinrichs


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe