32.000 Jahre altes "Pin-up-Girl" gefunden

Französische Forscher haben eine 32.000 Jahre alte Höhlenmalerei gefunden, die Hüfte, Beine und Geschlechtsteile einer Frau zeigt. Sie fanden diese älteste malerische Darstellung einer Frau in einer düsteren Ecke des Chauvet-Höhlen-Komplexes, nördlich von Avignon, berichtet die Online-Ausgabe der britischen Tageszeitung "Independent".
Mit einer behelfsmäßigen Konstruktion aus einer Kamera und einem Fernrohr hat Yannick Le Guillou, einer der Forscher, die Malerei aus weiter Entfernung abgelichtet. Sie erinnert an ein Bild von Picasso. Oberhalb der Frau befindet sich ein Ochsenkopf, der aber nicht mit ihren Hüften, Bauch und Beinen verbunden ist.

Die Wissenschaftler glauben, dass dies die älteste Malerei einer Frau ist, die weltweit gefunden wurde. Kleine Statuen der weiblichen Formen, die ebenfalls Kopf, Oberkörper und Füße auslassen und aus der selben Zeit stammen, sind dagegen in Mitteleuropa keine Seltenheit. Auch Bilder von jagenden Männern tauchen in verschiedenen anderen Höhlenmalereien auf.

In den vor sieben Jahren entdeckten Chauvet-Höhlen befinden sich über 400 Höhlenmalereien von Tieren. Einige dieser Abbildungen, darunter die jetzt entdeckte Frauendarstellung, sind auf 30.000 Jahre vor Christus datiert und damit 15.000 Jahre älter als die berühmten Malereien in den Höhlen von Lascaux in der Dordogne. Um die seltenen Funde zu schützen, werden die Chauvet-Höhlen der Öffentlichkeit leider nicht zugänglich sein.

Cornelia Pfaff


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe