Der Schiefe Turm wieder "gerade" wie vor 300 Jahren

Nach mehr als zehnjähriger Bautätigkeit soll am 16. Juni der Schiefe Turm von Pisa wiedereröffnet werden. Die Stadt Pisa hatte den Turm geschlossen, weil er für die Besucher nicht mehr sicher war und sein Umkippen verhindert werden sollte.
Zwei durch eine Manschette am Turm befestigte Stahlseile wurden während der Bauphase etwa 30 Meter vom Turm entfernt an zwei riesigen Masten verankert und stabilisierten die Konstruktion, während Erdreich unter dem Fundament des Bauwerks entfernt wurde. (Siehe auch unsere Tickermeldung vom 9. April 1998).

Am Anfang der Bauarbeiten hatte der Turm einen Neigungswinkel von sechs Grad und neigte sich mehr als vier Meter aus der Mitte. Die Abweichung beträgt jetzt 40 Zentimeter weniger, und damit ist der Schiefe Turm so "gerade" wie zuletzt vor 300 Jahren. Die Veränderung ist mit dem bloßen Auge nicht erkennbar, reiche aber zur Sicherung der Sehenswürdigkeit aus, sagen Experten.

Im Herbst soll der 1173 errichtete Turm wieder regelmäßig von Touristen besucht werden können.
Marion Herzog


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe