Cäsars Entscheidungschlacht gegen die Gallier fand im Südwesten Frankreichs statt

Nicht in der Bretagne, sondern in der Region Lot, im Südwesten Frankreichs, besiegte Julius Cäsar 51 vor Christus die Gallier endgültig. Dies ist das Ergebnis von Grabungen und Radiokarbon-Tests französischer Archäologen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.
Anders als es die Hefte um die gallischen Helden Asterix und Obelix glauben machen wollen, leisteten die letzten Gallier den Römern vor 2.000 Jahren nicht in der nördlichen Bretagne unerbittlichen Widerstand. Vielmehr stellte sich bei archäologischen Grabungen nördlich der Stadt Cahors im Dorf Puy s?Issolud heraus, dass die Entscheidungsschlacht Cäsars gegen die Gallier dort stattgefunden haben muss.

Radiokarbon-Tests datieren die Schlacht in das Jahr 51 vor Christus. Aus den Memoiren Cäsars wissen die Forscher, dass der Ort der Entscheidung Uxellodunum hieß. "Die Römer belagerten das Dorf, schnitten es von seiner Wasserquelle ab und zwangen die Gallier so zur Aufgabe", berichtet Jean-Pierre Girault, einer der Archäologen. In einer weiteren Grabung wollen die Forscher noch mehr Einzelheiten über den Kampf zwischen 20.000 Römern und 5.000 Galliern erfahren.

Birgit Kahler


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe