Ägyptologen warnen: Die Sphinx bröckelt

Die Sphinx droht einzustürzen, warnen britische Ägyptologen. Das Monument in Gizeh bei Kairo wird in den kommenden 25 Jahren zerfallen, wenn keine Gegenmaßnahmen ergriffen werden, schlagen Ahmad Osman und Ali el-Kholy in der britischen Zeitung "Independent" Alarm.
Bei der Renovierung des 4.500 Jahre alten Denkmals seien handwerkliche Fehler gemacht und schädliche Chemikalien benutzt worden, kritisieren die beiden Altertumsforscher. "Nach Tausenden von Jahren scheint nun das Ende der Sphinx nahe zu sein", sagt Osman.

In den vergangenen zehn Jahren hat die ägyptische Regierung Millionen in den Erhalt der Touristenattraktion investiert, nachdem sich 1988 an der Schulter ein Steinblock gelöst hatte. Restauratoren haben daraufhin den Bauch, die Beine und die Pfoten des Löwenkörpers mit 12.000 Kalksteinblöcken abgestützt.

Diese Massnahmen kritisieren die Ägyptologen als Kosmetik: Die Steine seien nur benutzt worden, um zerbröckelnde Teile zu verdecken.
Ulrich Dewald


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe