Pharao Cheops herrschte länger als bisher gedacht

Cheops war nicht wie bislang vermutet 23 Jahre, sondern ganze 32 Jahre lang an der Macht, berichtet die ägyptische Zeitung Al-Ahram Weekly. Demnach hatte Cheops genug Zeit, die Cheops-Pyramide Mitte des 3. Jahrtausends vor Christus fertig stellen zu lassen, wie Zahi Hawass und Mark Lehner in einer neuen Studie des Turiner Papyrus herausfanden.
Hawass, Generaldirektor des Gizeh-Plateaus, und der amerikanische Wissenschaftler Lehner studierten noch einmal das Turiner Papyrus und fanden Hinweise darauf, dass Cheops 32 Jahre lang im Amt war. Das Dokument ist die älteste bekannte Königsliste. Sie enthält nicht nur die Namen aller wichtigen ägyptischen Pharaonen, sondern auch deren Regierungszeit und die großen Ereignisse während ihrer Amtszeit.

Zudem gibt es neue Informationen über die Struktur der Cheops-Pyramide. Demnach wurde die Pyramide auf einem natürlichen Felsenhügel errichtet. Die bislang angenommene Zahl und Größe der Steinblöcke musste deshalb neu berechnet werden. Statt 2.300.000 waren es wahrscheinlich nur 750.000 Blöcke, so Hawass. Auch haben Nachforschungen im Steinbruch ergeben, dass die Blöcke statt der angenommenen 16 Tonnen nur 1/2 bis 1,8 Tonnen wogen.
Birgit Kahler


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein philosophisch anmutender Roman, in dessen Mittelpunkt die Suche nach einer plötzlich verschwundenen jungen Wissenschaftlerin steht. Die Exaktheit der Wissenschaft steht der Unschärfe der Wirklichkeit gegenüber.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe