3000 Jahre altes Musikinstrument in China entdeckt

Peking ? Ein Dreitausend Jahre altes, einwandfrei funktionierendes Musikinstrument aus Stein hat ein Bauer im Nordwesten Chinas entdeckt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua. Archäologen haben den Fund als eine "Qing" identifiziert. Sie wurde wahrscheinlich als Tempelglocke benutzt, um Zeremonien mit Klängen zu untermalen.
Das einfach gehaltene Instrument aus schwarzem Stein ist einen halben Meter lang, zwei bis drei Zentimeter dick und wiegt sechs Kilo. Es besitzt keine spezifischen Muster. Lediglich ein kleines Loch verrät, dass das Instrument aufgehängt werden konnte.

Die Geschichte der "Qings" haben Forscher bis 1600 vor Christus zurückverfolgt. Die Instrumente wurden häufig aus Stein hergestellt, beispielsweise aus dem Halbedelstein Jade. Die Zhouzhi-Region in der die "Qing" entdeckt wurde, gehörte während der Shang- und Zhou-Dynastien vor Dreitausend Jahren zu den hoch entwickelten Gebieten Chinas.

Birgit Kahler


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe