Älteste islamische Inschrift in Ägypten entdeckt

Pilger sollen sie 657 auf der Reise nach Mekka hinterlassen haben
Islamische Schriftzüge, die älter sind als alle bisher bekannten islamischen Inschriften, haben japanische Archäologen auf der Sinai-Halbinsel in Ägypten entdeckt. Das berichtet die Japan Times. Die bisher bekannte älteste Inschrift stammt aus der Umgebung von Mekka in Saudi-Arabien und ist fünf Jahre jünger als der neue Fund, erklären die Forscher.

Die Inschrift lautet ?Sana 35 Sana?, ein Hinweis auf das 35. Jahr des islamischen Kalenders. Nach unserer Zeitrechnung entspricht das dem Jahr 657. Der islamische Kalender beginnt mit dem Jahr 622 nach Christus. Damals floh der Prophet Mohammed nach Medina.

Die neu entdeckte Inschrift wurde im Südwestsinai in den Fels geritzt und ist von zahllosen Treuegelöbnissen an Allah umgeben. Insgesamt 1680 Inschriften fanden die Archäologen bislang an dieser Fundstelle, die meisten in Arabisch und mit genauem Entstehungsdatum. Die Forscher gehen davon aus, dass Pilger sie auf ihrer Reise nach Mekka dort hinterlassen haben.

Birgit Kahler


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe