Kochkor-Tal ist das rätselhafte "Yarish": Der Ort, an dem sich Turkstämme auf Kriege vorbereiten

Kirgisische und russische Wissenschaftler konnten alte Inschriften aus dem 8. Jahrhundert, der Epoche der Turk-Khanate entziffern und damit beweisen, dass Yarish der alte Name des Kochkor Tales ist.

"Khanat" bedeutet Amt oder Land eines Khans - eines mongolischen Herrschers. Der Name "Turk" wurde erstmals von den Chinesen im 6. Jahrhundert benutzt und zwar für Nomadenstämme, deren Reich sich von der Mongolei bis zum Schwarzen Meer erstreckte. Die Turken kontrollierten bis 924 dieses weite Gebiet.

Erst letzten Sommer hatte ein Archäologen-Team der kirgisischen Staatsuniversität auf einer Expedition 10 Runeninschriften auf Steinen im Kochkor-Tal entdeckt. Dies ist der dritte Runenfund in Kirgisien seit 1896, als die ersten solchen Schriftstücke entdeckt wurden. In den 50er Jahren fanden kirgisische Archäologen weitere 7 Runenbriefe.

Wie sich herausstellte, war der letzte Runenfund im Kochkor-Tal der interessanteste, so Kubatbek Tabaldiyev, der Chef der archäologischen und ethnographischen Abteilung der Universität. Es handelt sich bei den Schriftstücken um Rechtsdokumente, die den Landbesitz eines lokalen Nomadenstammes bestätigen. Ein Anführer des Stammes meißelte einen Text in den Fels in dem er über sich selbst, seinen Geburtsort Yarish und die Grenzen seines Jagd- und Weidereviers Auskunft gibt.

Die Gegend Yarish wurde in vielen Geschichtsquellen erwähnt. Von den Turk-Khanaten war bekannt, dass sie ein Gebiet im Westen besaßen, das so genannt wurde. Es handelte sich um ein geschütztes Gebiet in dem sich die Turk-Armee auf Kriege vorbereitete. Bislang wussten die Historiker jedoch nicht genau wo Yarish lag. Mit den neuentdeckten Inschriften konnten die Wissenschaftler nun beweisen, dass Yarish der alte Name des Kochkor-Tales ist.

Diese Entdeckung wandte Sergei Klashtorsky, Professor der St. Petersburg Abteilung der russischen Akademie der Wissenschaften und führender Experte für zentralasiatische Geschichte, auf mittelalterliche Quellen an. Dabei fand er in Arbeiten eines arabischen Historiographen, At Tabari, Bezüge zu Militärkampagnen von Truppen der östlichen Turk-Khanate, angeführt von Toniukuk, gegen yeniseische Kirgisen (Kirgisen, die deit dem 7. Jahrhundert am Fluss Yenisei leben). Mit dieser Quelle sah er die Informationen was Yarish betrifft bestätigt.
Birgit Stöcklhuber
Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe