Deutsche Archäologen suchen König Skorpion II.

Zehn deutsche Archäologen unter Leitung von Günter Dreyer suchen auf dem Königsfriedhof im ägyptischen Abydos nach den Spuren eines bislang kaum erwähnten Königs - Skorpion II, der vor mehr als 5.000 Jahren lebte. Das deutsche Team, das in Abydos bereits das älteste Königsgrab der Welt und die frühesten Schriftzeugnisse (3.300 bis 3.200 vor Christus) der menschlichen Kultur gefunden hat, ist sicher, dass unter den Sanddünen fast 500 Kilometer südlich von Kairo noch mehr Zeugnisse dieser fernen Epoche verborgen liegen.

Den Forschern sind die Vorgänger und die Nachfolger des gesuchten Königs, welche auch in Abydos bestattet wurden, bekannt. Auf Skorpion II. weist jedoch bislang nur ein 10 Jahre altes Fundstück hin, eine Elfenbeintafel, die mit dem Symbol des Königs, einem Skorpion versehen ist. In wenigen Wochen, so sind sich die Wissenschaftler sicher, werden sie wissen ob sich unter den Sandschichten, welche sie schrittweise abtragen, die Überreste des einstigen Herrschers verbergen.

Dreyer schließt nicht aus, dass das gesuchte Grab schon vor Jahrtausenden von Grabräubern ausgeplündert wurde. Doch auch in diesem Fall rechnet er noch mit außergewöhnlichen Fundstücken wie Schrifttafeln und zahlreichen Artefakten.

Hier finden Sie näheres zu Pharaonen und eine Ägypten Karte.
Marion Herzog


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein philosophisch anmutender Roman, in dessen Mittelpunkt die Suche nach einer plötzlich verschwundenen jungen Wissenschaftlerin steht. Die Exaktheit der Wissenschaft steht der Unschärfe der Wirklichkeit gegenüber.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe