Archäologie

Was hinter der

Was hinter der "Cocoliztli"-Epidemie steckte

Elend unvorstellbaren Ausmaßes: Von 1545 bis 1550 wurde die ohnehin gebeutelte indigene Bevölkerung Mexikos von einer mysteriösen Erkrankung dahingerafft. Nun haben Forscher den möglichen Erreger der sogenannten "Cocoliztli"-Epidemie identifiziert.

weiter
Jesus im Forscherblick

Jesus im Forscherblick

Er steht im Zentrum des christlichen Glaubens – doch was wissen Archäologen und Historiker tatsächlich über Jesus und seine Geschichte? Um diese Frage dreht sich das Titelthema der aktuellen Ausgabe von bild der wissenschaft.

weiter
Ötzi: Es war heimtückischer Mord

Ötzi: Es war heimtückischer Mord

Seit die Mumie von Ötzi, dem Mann aus dem Eis, 1991 entdeckt wurde, wird darüber spekuliert, wie er zu Tode kam. Was haben die Forscher Neues über den Eismann herausgefunden?

weiter

Troja-Grabungsmannschaft weist "diffamierende Äußerungen" zurück

Das fünfzig Mann starke Team am Ausgrabungsort Troja in der Türkei hat am Sonntag "diffamierende Äußerungen" des Tübinger Althistorikers Frank Kolb zurückgewiesen.

weiter

Steine erzählen: Cahokia war wohlhabend, betrieb aber keinen weitläufigen Handel

Cahokia wurde bisher für eine Ureinwohner-Siedlung aus dem 8. bis 15. Jahrhundert gehalten, die mit weit entfernten Stämmen von amerikanischen Ureinwohnern Handel trieb, vor allem mit Stämmen im westlichen Minnesota, im Norden der USA. Eine Verbindung dieser beiden Regionen wäre über den Mississippi möglich gewesen. Jetzt hat sich herausgestellt, dass die Handelswege doch nicht so weit gingen. Dafür stießen Forscher auf andere erstaunliche Leistungen.

weiter

Mutmaßliches Caravaggio-Gemälde in polnischer Dorfkirche entdeckt

In einem Dorf nahe der westpolnischen Stadt Gorzów Wielkopolski ist ein Gemälde entdeckt worden, das möglicherweise aus der Werkstatt des italienischen Malers Caravaggio (1573-1610) stammt. Dies berichtete kürzlich die polnische Zeitung "Gazeta Wyborcza". Wenn sich die Vermutung bestätigte, wäre dies ein sensationeller Fund.

weiter

Tübinger Althistoriker wirft Troja-Forscher Korfmann Irreführung vor

Der Tübinger Althistoriker Prof. Frank Kolb hat dem bekannten Troja-Ausgräber Manfred Korfmann Irreführung der Öffentlichkeit vorgeworfen. Kolb sagte am Dienstag in Tübingen, wenn Korfmann Troja als bedeutenden Handelsknotenpunkt zwischen Ägäis und Schwarzem Meer präsentiere, so sei dies "völlig absurd". Korfmann könne dafür überhaupt keine Indizien vorlegen. Kolb, der den Lehrstuhl für Alte Geschichte in Tübingen leitet, findet es für einen Historiker "unerträglich", was sein Tübinger Professorenkollege Korfmann macht.

weiter

Pflanzendomestikation begann bereits 2.500 Jahre früher als angenommen

Neue Untersuchungen an Pflanzenresten aus Abu Hureira in Syrien haben ergeben, dass Menschen bereits 11.000 vor Christus absichtlich Pflanzen anbauten. Dieses Ergebnis stellen britische und amerikanische Archäologen in dem Wissenschaftsmagazin The Holocene vor.

weiter

Erneut gefälschtes Steinwerkzeug in japanischer Grabung entdeckt

Eines von drei paläolithischen Steinwerkzeugen, die bei Grabungen in Obanazawa, Yamagata Präfektur, gefunden wurden, scheint erst vor kurzem dort vergraben worden zu sein. Das berichten Archäologen. Bereits im November vergangenen Jahres hatte der Archäologe Shinichi Fujimura zugegeben, an den zwei Fundorten Kamitakamori und Soshin Fudozaka etwa 90 paläolithische Steinwerkzeuge aus seiner Privatsammlung vergraben zu haben. Einen Zusammenhang mit der neu entdeckten Fälschung bestreitet er jedoch vehement, so die Zeitung Kyodo News.

weiter
Plünderer rauben die Schätze Mesopotamiens

Plünderer rauben die Schätze Mesopotamiens

Seit dem Golfkrieg vor 10 Jahren hält sie nichts mehr zurück, die Plünderer, die die "Schatztruhe Mesopotamien" leer räumen. Armut und die starke Nachfrage aus dem Westen nach gestohlenen Antiquitäten treiben die Plünderer an und machen den Archäologen das Leben schwer. Wenngleich man die Diebstähle langsam unter Kontrolle bringt, so sind doch viele Informationen über die frühe Hochkultur im Irak bereits unwiederbringlich verloren, enthüllt die Zeitschrift Science in ihrer Juliausgabe.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein bisschen mehr Fett auf den Rippen macht widerstandsfähig. Und eine Mischkost ist die gesündeste Ernährung. Einfache Wahrheiten, die der Professor für Ernährungswissenschaft Hans Konrad Biesalski in seinem Buch überzeugend vertritt.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe