Archäologie

Rekord-alte Zeugnisse der Weinherstellung

Rekord-alte Zeugnisse der Weinherstellung

Vor Jahrtausenden enthielten diese Gefäße Wein: Forscher haben Keramikfunde aus Georgien als die nun ältesten bekannten Zeugnisse der Weinherstellung identifiziert.

weiter
Überraschung in der Cheops-Pyramide
Überraschung in der Cheops-Pyramide

Überraschung in der Cheops-Pyramide

Mithilfe kosmischer Teilchen haben Forscher enthüllt: Im Inneren der Cheops-Pyramide gibt es einen bisher unbekannten Gang. Er liegt oberhalb der Großen Galerie und ist mindestens 30 Meter lang.

weiter
Wikinger-Krieger entpuppt sich als Kriegerin

Wikinger-Krieger entpuppt sich als Kriegerin

Lange hielt man die Gebeine aus einem Wikinger-Grab in Schweden für die Überreste eines Mannes. Doch nun hat eine DNA-Analyse aufgedeckt: Es handelte sich um eine Frau, die mit martialischen Grabbeigaben bestattet worden war.

weiter

Archäologen entdecken Siedlung auf Salamis

Griechische Archäologen haben auf der Athen vorgelagerten Insel Salamis die Fundamente einer über 3.000 Jahre alten Stadt aus mykenischer Zeit entdeckt. Dies berichtete vor wenigen Tagen die griechische Presse.

weiter

Kelten verzehrten das Mark von Menschenknochen

Kelten in Großbritannien verspeisten während Ritualen Menschenteile, berichten Archäologen der Universität Bristol. In einer Höhle bei Alveston in Süd-West-England fanden Mark Horton und eine örtliche Ausgrabungsgruppe eine Ansammlung von 2.000 Jahre alten Menschenknochen, die deutliche Zeichen von Kannibalismus tragen.

weiter

Archäologen legen Inschrift auf 4.000 Jahre alter Schale aus Bagdad frei

Nach monatelanger Restauration ist im Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz die Inschrift einer rund 4.000 Jahre alten Bronzeschale aus dem Irak freigelegt worden. Das Gefäß wurde vor 20 Jahren bei Ausgrabungen im Irak entdeckt, lagerte anschließend aber unbeachtet in einem Bagdader Museum, teilte das Mainzer Museum mit.

weiter

Antilope auf ägyptischer Wandmalerei überrascht Biologen

Eine Grabmalerei aus der vierten Dynastie des alten Ägyptens (2561 bis 2450 vor Christus) verblüfft Naturkundler und stellt die Herkunft einer Antilopengattung in Frage. Biologen kennen die Duiker genannten Tiere nur aus Zentralafrika. 14 Duiker- Arten leben dort, mit Vorliebe verborgen im Dickicht des Dschungels. Jetzt glauben Forscher, ein Abbild der Antilopen auf einer Wandmalerei in der Grabkammer des Atet von Meidum erkannt zu haben.

weiter

Erdrutsche gefährden die Ruinen von Machu Picchu

Alle Ruinen von Machu Picchu in Peru sind durch Erdrutsche gefährdet. Wie Professor Kyoji Sassa vom Desaster Prevention Research Institute der Kyoto University mitteilte, konnte sein Team bei Luft- und Bodenuntersuchungen bereits im März 2000 die Spuren mehrerer kleiner Erdrutsche zu beiden Seiten der Inka-Ruinen feststellen. Auch habe er viele erst kürzlich zerstörte oder abgerutschte Gebäudeteile im Zentrum der Ruinen, die die UNESCO 1983 zum Weltkulturerbe erwählte, gefunden.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Umstände ohne große Blessuren im Leben zu stehen. Aber ist sie eine Charaktereigenschaft oder wird sie bei einem Prozess erworben? Jenseits der vielfältigen Ratgeberliteratur ein kundiges Werk zum Thema.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe