Archäologie

Die Pest kam schon in der Steinzeit nach Europa

Die Pest kam schon in der Steinzeit nach Europa

Schon vor 4800 Jahren waren Menschen in Europa mit der Pest infiziert, wie Genanalysen jetzt belegen. Wahrscheinlich wurde der Erreger damals mit einwandernden Steppennomaden aus Asien eingeschleppt.

weiter
Eiszeitliche

Eiszeitliche "Venus" in Sachsen-Anhalt entdeckt

Die "Venus vom Hohle Fels" hat Zuwachs bekommen: In Sachsen-Anhalt entdeckten Archäologen die Fragmente einer 34.000 Jahre alten Frauenfigur, die damit zu den ältesten bekannten Darstellungen des Menschen gehört.

weiter
Rekord-alte Zeugnisse der Weinherstellung

Rekord-alte Zeugnisse der Weinherstellung

Vor Jahrtausenden enthielten diese Gefäße Wein: Forscher haben Keramikfunde aus Georgien als die nun ältesten bekannten Zeugnisse der Weinherstellung identifiziert.

weiter
Fund am Geburtsort Buddhas

Fund am Geburtsort Buddhas

Archäologen haben am ältesten buddhistischen Heiligtum der Welt die Überreste eines hölzernen Schreins aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. entdeckt. Es handelt sich um den nun ältesten archäologischen Nachweis des Buddhismus.

weiter
Nok: Die frühen Künstler Afrikas

Nok: Die frühen Künstler Afrikas

Die Tonskulpturen der westafrikanischen Nok-Kultur sind über 2000 Jahre alt. Archäologen der Universität Frankfurt haben die Kunstwerke in den letzten Jahren in Nigeria aus der Erde geholt. Nun sind sie erstmals ausgestellt. bild der wissenschaft sprach mit dem Ausstellungsmacher und zeigt die schönsten Funde und Bilder der Grabungen.

weiter
Mumifizierte Leckerbissen

Mumifizierte Leckerbissen

Auch im Jenseits wollten reiche Edelleute des alten Ägyptens gern deftig schmausen: Aufwendig mumifiziertes Fleisch bereicherte die Grabbeigaben.

weiter
Von Maya-Hand zerstückelt

Von Maya-Hand zerstückelt

Gruseliger Fund: In der einstigen Maya-Stadt Uxul haben deutsche Forscher die Überreste von 24 Menschen entdeckt, die vor rund 1.400 Jahren enthauptet und zerstückelt worden waren.

weiter
Prachtvoller Maya-Fries entdeckt

Prachtvoller Maya-Fries entdeckt

Archäologen haben in Guatemala einen acht Meter langen und zwei Meter hohen Fries der Maya entdeckt. Das rund 1.400 Jahre alte Kunstwerk begeistert die Forscher durch seine Schönheit und gibt Einblicke in die Geschichte der geheimnisvollen Hochkultur der Maya.

weiter
Inka-Ritual: Tod unter Betäubung

Inka-Ritual: Tod unter Betäubung

Die bei einer Inka-Zeremonie geopferten Kinder wurden offenbar durch Alkohol und Coca betäubt, bevor sie lebendig eingeschlossen und dem Erfrieren ausgesetzt wurden.

weiter
Landwirtschaft begann an mehreren Orten gleichzeitig

Landwirtschaft begann an mehreren Orten gleichzeitig

Archäologische Funde im Iran sprechen für einen mehrfachen Übergang von Jägern und Sammlern zu sesshaften Bauern im fruchtbaren Halbmond

weiter
Ältester Blumenschmuck im Grab

Ältester Blumenschmuck im Grab

Archäologen haben in Israel 13.700 Jahre alte Gräber mit Blütenresten entdeckt. Das ist das bisher älteste Zeugnis von Blumen als Grabbeigaben.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe