Zeitschrift für Misserfolge

Im "New Journal of Negative Results in Biomedicine" können Wissenschaftler bald ihre misslungenen Experimente veröffentlichen. Das Online-Journal geht in wenigen Monaten ans Netz und soll Fehlschläge in der Biomedizin und bei klinischen Studien zusammenfassen. Dies berichtet Science Now .
Misserfolge nicht zu veröffentlichen, führt dazu, dass Dogmen unangetastet bleiben und Fehler sich ausbreiten, meint Herausgeber Bjorn Olsen von der Medical School in Boston. Viele Forscher stimmen zu, dass aussichtslose Experimente vermieden werden können, wenn Misserfolge beschrieben werden. In Artikeln, die Negativergebnisse berücksichtigen, sind diese meist im Methodenteil versteckt und bei Recherchen nicht zu finden, sagt der Genetiker Scott Kern aus Baltimore. Er hat aus diesem Grund das Webjournal Nogo ins Leben gerufen, das sich Negativergebnissen in der Krebsforschung widmet.

Ob die Forscher das neue Angebot wahrnehmen und Ergebnisse veröffentlichen, die sie in ihrer Karriere nicht voran bringen, bezweifelt Charles Friedman, Direktor des Biomedical Centers der Universität Pittsburgh. Vor zwei Jahren forderte das "Journal of the American Medical Informatics Association" Wissenschaftler auf, über ihre Fehlschläge zu berichten - und erhielt zwei Artikel, die publiziert werden konnten.

Barbara Witthuhn


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe