Erlanger erhalten Preis für Forschung zum Ersatz von Tierversuchen

Für ihre Züchtung von Herzzellen zum Ersatz von Tierversuchen sind Erlanger Wissenschaftler am Dienstag in Berlin ausgezeichnet worden. Der Pharmakologe Prof. Thomas Eschenhagen von der Universität Erlangen nahm den Preis der Bundesregierung in Berlin entgegen. Sein Team teilt sich die mit 30 000 Mark (15 339 Euro) dotierte Auszeichnung mit einer Kölner Forschergruppe.
Den Erlanger Wissenschaftlern war es gelungen, dreidimensionale Kulturen aus Herzmuskelzellen zu züchten, die wie ein lebendes Herz zu schlagen beginnen. Damit können Funktion und Erkrankungen des Herzens ohne Versuche an Tieren analysiert werden. Die Kölner Gruppe entwickelte im Bereich Tumorforschung eine Methode, die es erlaubt, auf Eingriffe an Augen von Versuchstieren zu verzichten. Der Forschungspreis zur Förderung von Ersatzmethoden zu Tierversuchen wurde in diesem Jahr zum 20. Mal vergeben.

dpa


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe