Wissenschaftler stellt Grundannahme von Stammzellendebatte in Frage

Eine der Grundannahmen der gegenwärtigen Diskussion über die Stammzellenforschung steht auf dem Prüfstand. Der Essener Embryonalbiologe Hans-Werner Denker will mit einem Forschungsprojekt an Affenzellen herausfinden, ob sich aus embryonalen Stammzellen ganze Lebewesen entwickeln können. Andere Wissenschaftler und Politiker bestreiten, dass dies möglich ist.
Erste Affenstammzellen aus den USA, die er für seine Versuche benötige, sind laut Denker bereits an seinem Institut eingetroffen. "Wir dürfen nicht den Fehler wiederholen, den die Nuklearwissenschaftler gemacht haben, als sie mit ihrer Forschung den Bau atomarer Waffen ermöglichten", sagte Denker auf einer Pressekonferenz am Freitag in Essen.

Nach Aussagen von Denker haben amerikanische Forscher bewiesen, dass sich aus Mäuse-Stammzellen über Umwege ganz normale Tiere entwickeln könnten. Allerdings benötigten sie dazu einen weiteren "Hilfsembryo". Auch ein Versuch des amerikanischen Forschers James A. Thomson aus dem Jahr 1996 habe gezeigt, dass sich aus Stammzellen "Strukturen entwickelten, die man nur als Embryo identifizieren kann", sagt der Wissenschaftler. "Solche Befunde dürfen in der gegenwärtigen Diskussion nicht unterschlagen werden."

Ergebnisse seiner Studien an Stammzellen von Rhesusaffen erwartet Denker erst in ein bis zwei Jahren. "Ich hoffe, dass bis dahin nicht schon vollendete Tatsachen geschaffen wurden", sagt er. Finanziert werde das Forschungsvorhaben aus dem Etat des Uni-Instituts. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hatte eine Förderung abgelehnt, da der Antrag "schlecht vorbereitet" und das Projekt zu teuer sei.

Der Zellbiologe Prof. Peter Gruss, Abteilungsdirektor am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen, bestreitet klar, dass sich aus isolierten embryonalen Stammzellen Organismen entwickeln können. Damit sich aus diesen Zellen ein ganzer Organismus entwickeln kann, sei Gewebe nötig, das im sehr frühen Embryo-Stadium um die Zellen herum liegt.
dpa


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe