Demonstrationen gegen größte Biotech-Konferenz in USA

Etwa 1.000 Menschen haben am Sonntag (Ortszeit) in der US-Westküstenstadt San Diego gegen die bisher größten Biotech-Konferenz demonstriert. Zum Teil als Kornähren verkleidet trugen sie Transparente mit der Aufschrift "Genforschung ist Totschlag".
Die Demonstranten erklärten, sie wollten dagegen protestieren, dass die Pharma- und Biotech-Konzerne "unsere Körper, unsere Zukunft und unser Essen kontrollieren". Zu Zwischenfällen kam es nach US- Medienberichten nicht.

An der Tagung in San Diego, mit rund 216 Firmen eine Biotech-Hochburg in den USA, nehmen bis zu 15 000 Wissenschaftler und Firmenvertreter teil. Sie wollen über den neuesten Stand bei der Entwicklung neuer Medikamente und bei der Bekämpfung von Krankheiten mit Hilfe der Gentechnologie berichten.

Die Polizei hatte im Vorfeld mit Ausschreitungen gerechnet. In der Innenstadt von San Diego hatten deshalb viele Händler ihre Schaufenster verbarrikadiert.
dpa


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein philosophisch anmutender Roman, in dessen Mittelpunkt die Suche nach einer plötzlich verschwundenen jungen Wissenschaftlerin steht. Die Exaktheit der Wissenschaft steht der Unschärfe der Wirklichkeit gegenüber.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe