Bulmahn: Stammzellforschung muss im Ethikrat behandelt werden

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, das Thema der Stammzellforschung im neu etablierten Nationalen Ethik-Rat zu diskutieren. Dies sei das richtige Gremium, sagte am Freitag die Sprecherin des Ministeriums der dpa. Gleichzeitig reagierte die Ministerin mit "großer Zurückhaltung" auf Vorschläge der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die sich für die Arbeit mit embryonalen Stammzellen ausgesprochen hatte.
Deutsche Forscher könnten diese Zellen aus dem Ausland importieren und damit arbeiten, betonte die DFG. Es gebe "keine Rechtfertigung dafür, die Forschung mit legal im Ausland hergestellten embryonalen Stammzellen grundsätzlich auszuschließen". Die Ministeriumssprecherin sagte, Vorschläge, mit diesen Zellen zu arbeiten, würden einen völlig neuen Sachverhalt bedeuten.
dpa


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein philosophisch anmutender Roman, in dessen Mittelpunkt die Suche nach einer plötzlich verschwundenen jungen Wissenschaftlerin steht. Die Exaktheit der Wissenschaft steht der Unschärfe der Wirklichkeit gegenüber.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe