Deutschland mit Forschungsausgaben hinter Japan und USA

Deutschland liegt mit seinen Forschungsausgaben hinter den Industrienationen Japan und USA. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag berichtete, wurden 1998 in Deutschland 2,3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes für Forschung und Entwicklung ausgegeben. In Japan betrug der Anteil 3,0 Prozent und in den Vereinigten Staaten 2,6 Prozent.
Die europäischen Länder Frankreich (2,2 Prozent), Großbritannien (1,8) und Italien (1,0) gaben dagegen einen geringeren Teil ihrer Wirtschaftsleistung als Deutschland für die Forschung aus.

In Deutschland entfielen 68 Prozent aller Forschungsausgaben auf die Wirtschaft, 17 Prozent auf die Hochschulen und 15 Prozent auf öffentliche Forschungseinrichtungen. In den USA lag der Anteil der Wirtschaft bei 75 Prozent, in Japan bei 72 Prozent. Öffentliche Forschungseinrichtungen spielen dort nach dem Bericht der Statistiker eine wesentlich geringere Rolle als in Deutschland.
dpa


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein philosophisch anmutender Roman, in dessen Mittelpunkt die Suche nach einer plötzlich verschwundenen jungen Wissenschaftlerin steht. Die Exaktheit der Wissenschaft steht der Unschärfe der Wirklichkeit gegenüber.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe