FDP fordert bessere Bedingungen für Biotechnologie in Deutschland

Eine Verbesserung der rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen für die Biotechnologie in Deutschland hat die FDP- Bundestagsfraktion gefordert. Die Biotechnologie sei eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts, die in der Humanmedizin, der Landwirtschaft und Umwelttechnik weltweit an Bedeutung gewinne, erklärten Partei- und Fraktionschef Wolfgang Gerhardt sowie die Abgeordneten Ulrike Flach und Detlev Parr bei der Vorlage eines Beschlusspapiers der Fraktion.
Darin hat die FDP nach Angaben von Gerhardt als erste Bundestagsfraktion umfassend ihre Positionen zur Biotechnologie festgeschrieben. "Wir brauchen einen Modernisierungsschub statt Fortschrittsverweigerung", sagte Gerhardt. Deutschland müsse in der Biotechnologie Weltspitze werden. Dazu müssten die Entscheidungen so schnell wie möglich getroffen werden.

Wer wie die Grünen den Ausbau biotechnologischer Verfahren blockiere, handele unverantwortlich und zerstöre die Hoffnungen, die die Menschen in sie setzten. Damit könnten schwere Krankheiten geheilt und der Hunger in der Welt bekämpft werden. Die FDP setze sich dafür ein, die Forschung und Anwendung biotechnischer Verfahren unter Beachtung strenger Sicherheitsvorschriften zu verstärken.

Die FDP forderte auch, das für den Anbau biotechnologisch veränderter Pflanzen seit 1998 geltende Moratorium in Deutschland und Europa müsse aufgehoben werden.
dpa


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe