Grüne warnen Schmidt vor Kurswechsel in der Gentechnik

Die Grünen haben die neue Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) vor einem Kurswechsel in der Gentechnik gewarnt. Der rechtspolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Volker Beck, lehnte es am Montag in Berlin strikt ab, die so genannte Präimplantationsdiagnostik (PID) in Deutschland zuzulassen. Dagegen hat Schmidt erklärt, darüber müsse man reden. Bei der PID werden im Reagenzglas gezeugte Embryonen vor der Einpflanzung in den Mutterleib auf Genschäden untersucht und gegebenenfalls vernichtet.

Beck kritisierte, mit der PID würden "ethische Grenzen in unverantwortlicher Weise überschritten. Sie ist ein Instrument zur 'Ausmerzung' behinderten Lebens. Der Mensch macht sich selbst zum Schöpfer und zum Richter über das Lebensrecht anderer Menschen". Auch wandte er sich gegen die Zulassung des Klonens von Embryonen für medizinische Forschungszwecke. Dies halte er "gegenwärtig" für ethisch nicht verantwortbar.

In die Gentechnik-Debatte sei ein "nassforscher Ton" eingekehrt, kritisierte Beck. "Wirtschaftliche Interessen und Nützlichkeitsüberlegungen dominieren. Ethische Überlegungen und Grundsätze werden als ideologisch denunziert." Der Grünen-Politiker forderte, auch Ethiker und Kirchen an der Gentechnik-Debatte zu beteiligen. Diskussionspartner dürften nicht nur Ärzte und Forscher sein.

Schmidt hatte einen ersten, recht strengen Entwurf ihrer Vorgängerin Andrea Fischer (Grüne) für ein neues Embryonenschutzgesetz gestoppt. Sie plant vorerst keine neuen Gesetzesregelungen zur Gentechnik, sondern will über die weitere Richtung erst nach eingehender Diskussion entscheiden.

dpa

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe