Deutlich mehr Studienanfänger wollen Informatik, Maschinenbau und Elektrotechnik studieren

Informatik ist an den deutschen Hochschulen ein Renner: In diesem Studienjahr haben sich 26.900 Studenten in Informatik neu eingeschrieben, 36 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Außerdem sei das Interesse an ingenieurwissenschaftlichen Fächer weiter gestiegen, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag nach vorläufigen Ergebnissen.

Ein Maschinenbaustudium begannen 15.200 Erstsemester, 20 Prozent mehr als 1999, in Elektrotechnik/Elektronik schrieben sich 12.500 Studenten ein, elf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Im Bauingenieurswesen registrierten die Statistiker dagegen nur 7.400 Anfänger und damit 13 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Derzeit sind an deutschen Hochschulen rund 1,8 Millionen Studenten eingeschrieben, darunter 45,9 Prozent Frauen. Im Wintersemester des Vorjahres lag der Anteil weiblicher Studenten bei 45,3 Prozent. Rund 1,3 Millionen Studenten (73 Prozent) sind an Hochschulen oder vergleichbaren wissenschaftlichen Hochschulen eingeschrieben, 458.000 (25 Prozent) an Fach- oder Verwaltungsfachhochschulen und 31.000 (zwei Prozent) an Kunsthochschulen. Die Zahl der Erstsemester sei im Studienjahr 2000/2001 um 5,5 Prozent auf 308.000 gestiegen, teilte das Bundesamt mit.

dpa


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe