Wieder Toter durch Creutzfeldt-Jakob-Krankheit in Großbritannien

In Großbritannien ist ein weiterer junger Mann an der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (nv-CJD), der menschlichen Form des Rinderwahnsinns, gestorben.

Das Opfer lebte in einer Gemeinde in der Grafschaft Leicestershire in Mittelengland, wo seit 1998 bereits vier Menschen an nv-CJD gestorben sind. Das Gesundheitsministerium in London bestätigte am Sonntag den Tod des etwa 30-jährigen Mannes. Offiziell könne die Todesursache aber erst nach der Obduktion festgestellt werden.

Wegen der Häufung der Fälle in dem 2 300-Einwohner-Ort Queniborough hat die Regierung eine Untersuchung eingeleitet. Neue offizielle Zahlen von CJD-Opfern werden diese Woche vom Gesundheitsministerium erwartet. Bisher sind fast 70 Menschen in Großbritannien an der Gehirnkrankheit gestorben.

nv-CJD wird wahrscheinlich von Rindern, die an Rinderwahnsinn erkrankt sind, auf den Menschen übertragen. Die britische Regierung hat jahrelang dementiert, dass dieser Infektionsweg überhaupt möglich ist. Wissenschaftler, die vor den Gefahren von Rinderwahnsinn gewarnt haben, mussten damit rechnen, ihren Ruf zu verlieren.

Mehr über Rinderwahnsinn und die Geschichte der Krankheit erfahren Sie, wenn Sie in unsere Suchmaske das Kürzel "CJD" eingeben.

bdw und dpa

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe