bild der wissenschaft im September

Obwohl die Quantentheorie eine der größten wissenschaftlichen Leistungen überhaupt ist, steckt sie noch voller Rätsel. Die Titelgeschichte im neuen Heft von bild der wissenschaft gibt in fünf Etappen eine kurze Einführung in die Grundlagen und die Geschichte der Quantenphysik. Außerdem in der September-Ausgabe: Tödliche Imitate, wie Katar Elite-Unis klont, Hitzewallungen in Sibirien, eine Autorin, die einen Gen-Test gemacht hat und vieles mehr ?
In der Quantenwelt gibt es Ereignisse, die dem gesunden Menschenverstand widersprechen. Ob Schrödingers Katze, die gleichzeitig lebendig und tot sein kann oder das Doppelspalt-Experiment, bei dem ein einzelnes Teilchen zwei verschiedene Wege zu nehmen scheint ? das ist alles andere als Alltag. Doch trotz ihrer Widersprüchlichkeit erwirtschaften die westlichen Staaten rund ein Drittel des Bruttoinlandsprodukts mit Erfindungen, die auf der Quantenphysik beruhen. Damit auch Quanten-Laien diese Welt verstehen, hat bdw-Redakteur Rüdiger Vaas die Quantentheorie zum besseren Verständnis in fünf Päckchen verpackt.

Tödliche Imitate
Kriminelle, die Handel mit gefälschten Medikamenten treiben, gefährden Menschenleben und verdienen Milliarden. Denn durch die Einnahme der Imitate können Menschen getötet und Resistenzen gefördert werden. Wissenschaftler entwickeln jetzt Methoden, um Arzneimittelfälscher zu entlarven.

?Ich habe einen Gen-Test gemacht?
Statt in eine Kristallkugel zu schauen, können moderne Menschen mithilfe ihrer Erbsubstanz vermeintlich etwas über ihre Zukunft erfahren. bdw-Autorin Helmine Braitmaier berichtet von ihrem Gentest: Sie ließ ihre DNA von einem Internetanbieter analysieren.

Hitzewallungen in Sibirien
Die Gegend des heutigen Sibiriens erwärmte sich in den vergangenen Jahrmillionen mehrfach stark ? und das könnte sich bald wiederholen. Beim Bohren unter einem drei Millionen Jahre alten Kratersee im Permafrost stießen Forscher auf Spuren überraschender Temperaturschwankungen.

Katar klont Elite-Unis
Forschen und Studieren in der Wüste: Doha, die Hauptstadt Katars, hat mittlerweile eine ?Education City?. Dort haben sechs US-amerikanische Universitäten Dependancen eingerichtet. Von dem Wissenschaftsstandort profitieren auch junge arabische Frauen.

Außerdem in der September-Ausgabe von bild der wissenschaft:
- Streit um Cholesterin-Senker
- Architekturpsychologie: Kalte Pracht
- Interview mit Südamerika-Archäologen: ?Die
Entscheidung war goldrichtig?
- Bonjour tristesse ? leichte Depressionen
- Organische Elektronik - Dank DDR heute
Weltspitze
- Ohne Brechreiz durch die Kurve

Zum Inhaltsverzeichnis

bild der wissenschaft auf Facebook
© bild der wissenschaft


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe