Geisteswissenschaften

Wie ein Laser gotische Kathedralen enträtselt

Wie ein Laser gotische Kathedralen enträtselt

Mit einem Laserscanner hat ein Kunsthistoriker gotische Kathedralen in Frankreich vermessen. Das bringt Licht ins Dunkel um die Architektur der grandiosen Bauwerke.

weiter
Soziale Physik als Lebenshilfe? Alles Unsinn!
Soziale Physik als Lebenshilfe? Alles Unsinn!

Soziale Physik als Lebenshilfe? Alles Unsinn!

Die Wissenschaft hat eine neue Spielart: die "Soziale Physik". Mithilfe einem Schubser aus den Social Media soll der Einzelne sein Leben besser meistern können. Ob diese Physik auch hält, was sie verspricht, ist allerdings fraglich. Ein Kommentar von Ernst Peter Fischer

weiter

Dicke Kinder essen schneller - wenn ihre Mütter anwesend sind

Dicke Kinder essen schneller als normalgewichtige - allerdings nur, wenn ihre Mütter dabei sind. Dieses Ergebnis einer Studie der Universität Trier stellt das Fachmagazin "Psychologie heute" (Weinheim) in seiner Dezemberausgabe vor.

weiter

Wie in den muslimischen Ex-Sowjetrepubliken die National-Sprachen aufgewertet werden

Die muslimischen Staaten Zentralasiens, die etwa 70 Jahre lang zur Sowjetunion gehörten, haben sich in den etwa 10 Jahren ihrer Unabhängigkeit bemerkenswert schnell vom Russischen als Amtssprache getrennt. Die Schriftsysteme haben sie ? die modernen Kommunikationsbedürfnisse bedenkend ? ins Lateinische umgewandelt. Diese Entwicklungen zeigt eine neu erschienene Studie

weiter

Politisches Frühwarnsystem für instabile Staaten entwickelt

Gehören Dauerdemonstrationen und Schlachten mit der Polizei zum üblichen politischen Bild eines bestimmten Staates? Ist demnächst mit einem Bürgerkrieg oder einem Staatsstreich zu rechnen? Menschen, die von Berufs wegen die Situation in einem Staat analysieren müssen ? etwa Politiker oder Journalisten ? tun sich oft schwer damit, zu einer richtigen Einschätzung der Lage zu kommen. Wissenschaftler der Ohio State University und der Harvard University sind nun dabei, ein politisches Frühwarnsystem in Form eines statistischen Instrumentariums zu entwickeln, das künftig helfen könnte, kommende Unruhen frühzeitig erkennen. Eine erste Beschreibung ihres Systems haben sie kürzlich im "Journal of Conflict Resolution" veröffentlicht.

weiter

Wo Feinde nützlicher als Freunde sind

Manchmal ist es sinnvoll, den persönlichen Gegner mehr zu fördern als den engen Freund. Dies gilt vor allem bei Entscheidungen über die Aufnahme neuer Mitglieder in einen Klub oder eine Gesellschaft. Man hat bei solchen Wahlen nämlich zu überlegen, ob der persönliche Freund nicht etwa auch der Freund des Gegners ist. Man muss auch im Blick haben, ob man sich mit der Wahl des Feindes nicht Freunde im Lager der Feinde schaffen könnte. Von Prozessen dieser Art haben nun spanische Forscher ein mathematisches Modell entwickelt, das sie in der Zeitschrift "Games and Economic Behavior" veröffentlicht haben.

weiter

Strukturalist eigener Prägung: Michel Foucault wäre am Montag 75 Jahre alt geworden

Er verglich Schulen mit Krankenhäusern, ärztliche Methoden mit juristischen Verfahren und fand sogar zwischen Biologie und Grammatik noch Gemeinsamkeiten. Die Geschichte der Zivilisation war für den französischen Philosophen Michel Foucault nicht Ergebnis historischer Entwicklungen, sondern übergeordneter Regelmäßigkeiten. Der in der westfranzösischen Stadt Poitiers geborene Gelehrte, der am Montag (15. Oktober) 75 Jahre alt geworden wäre, galt als einer der wichtigsten Vertreter des Strukturalismus, eine Etikette, die er zeitlebens von sich wies. Auch heute noch zerbrechen sich Sozial- und Kulturwissenschaftler den Kopf über die Theorien Foucaults.

weiter

Sprachmelodie verhindert das "sich ins Wort fallen"

Woher wissen eigentlich Menschen in einer gepflegten Unterhaltung, wann der Gesprächspartner seine Äußerung beendet hat und sie selbst das Wort ergreifen können? "Jetzt kommst du" oder "Jetzt bist du an der Reihe" sagt man ja nur in Ausnahmefällen. Eine Sprachwissenschaftlerin der Universität Leiden ist dieser Frage nachgegangen und hat herausgefunden, dass vor allem dann, wenn in vollständigen Sätzen gesprochen wird, der Sprachmelodie die entscheidende Rolle bei der Markierung des Endes der Äußerung zukommt.

weiter

Physiker entdecken eine versteckte Struktur in der Englischen Sprache

Zwei argentinische Physiker haben jetzt eine versteckte Struktur in der englischen Sprache entdeckt. Aus der Verteilung der Wörter in einem Text können sie mit Hilfe eines mathematischen Modells darauf schliessen, ob es sich bei einem Wort um ein Verb oder ein Nomen handelt. Ihr Modell könnte beispielsweise für das Entziffern verschlüsselter Nachrichten nützlich sein.

weiter

Randgruppen werden in Deutschland zunehmend als Bedrohung betrachtet

Je mehr Einkaufspassagen und Flaniermeilen in den Städten entstehen, desto stärker ist die Tendenz, unliebsame Randgruppen wie Obdachlose oder Drogenkonsumenten aus diesen Renommier-Vierteln zu vertreiben. Dies fanden US-Soziologen bei der Analyse amerikanischer Städte heraus. Ein Kulturwissenschaftler der Universität Tübingen wollte wissen, ob in Deutschland ähnliche Tendenzen festzustellen sind.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe