Letztes Gemälde Van Goghs exakt datiert

Die Venus inspirierte den Maler
Das genaue Entstehungsdatum von Van Goghs erdrückendem Gemälde ?White House in the Night? konnten nun Wissenschaftler der Southwestern Texas State University ermitteln. Demnach hatte der Postimpressionist dieses am 16. Juni 1890 um etwa 20 Uhr fertiggestellt, also kurz, bevor er sich erschoss, wie Discovery News mitteilte.

Das Gemälde fertigte Van Gogh in der französischen Stadt Auvers-sur-Oise, wo er ein weißes Haus mit einem strahlenden Himmelskörper am Nachthimmel malte. Donald Olson, Professor der Physik und Leiter der Untersuchung, fand heraus, dass nur ein Haus in Auvers mit dem Haus des Gemäldes übereinstimmt. Außerdem musste das Gemälde vor dem 17. Juni entstanden sein, da an diesem Tag Van Gogh das Gemälde in einem Brief an seinen Bruder Theo beschreibt.

In dem kurzen Zeitraum zwischen Van Goghs Ankunft in Auvers und seinem Brief an Theo gab es jedoch nur einen hellen Stern, der exakt an der Position am Himmel zu sehen war wie in Van Goghs Bild: die Venus. Mit Hilfe alter Wetteraufzeichnungen fanden die Wissenschaftler heraus, dass nur am 16. Juni klarer Himmel war und somit nur dieser Tag für Van Goghs Beobachtungen in Frage kam. ?Kurz nach Sonnenuntergang erschien die strahlende Venus am Horizont und zwar rechts vom Haus?, so Olson. Diese Genauigkeit in Van Goghs Bild bestätigt, dass der Künstler ein sehr guter Himmelsbeobachter war.

Das Gemälde ?White House in the Night? war erst 1995 in einer Ausstellung im Hermitage Museum von Sankt Petersburg wieder aufgetaucht. Die Rote Armee hatte es den Deutschen während des Zweiten Weltkrieges entwendet.

Birgit Kahler


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe