Kultur & Gesellschaft

Zecken parasitierten schon die Dinosaurier

In einem Bernstein haben Forscher eine urzeitliche Zecke entdeckt, die sich an eine Dinosaurier-Feder klammert. Dies belegt erstmals, dass Zecken vor rund 100 Millionen Jahren das Blut gefiederter Saurier saugten. weiter

Ötzi: Es war heimtückischer Mord

Ötzi: Es war heimtückischer Mord

Seit die Mumie von Ötzi, dem Mann aus dem Eis, 1991 entdeckt wurde, wird darüber spekuliert, wie er zu Tode kam. Was haben die Forscher Neues über den Eismann herausgefunden?

weiter
Prähistorische Frauenpower

Prähistorische Frauenpower

Die Frauen der prähistorischen europäischen Bauern hatten mehr Kraft in ihren Armen als die weiblichen Ruderchampions von heute, belegen Knochenanalysen. Der Grund dafür: die harte körperliche Arbeit dieser Bäuerinnen.

weiter
Die Pest kam schon in der Steinzeit nach Europa

Die Pest kam schon in der Steinzeit nach Europa

Schon vor 4800 Jahren waren Menschen in Europa mit der Pest infiziert, wie Genanalysen jetzt belegen. Wahrscheinlich wurde der Erreger damals mit einwandernden Steppennomaden aus Asien eingeschleppt.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Kurz gemeldet: US-Forscher wollen Atomkraftwerke unterirdisch verbunkern

Amerikanische Forscher haben auf der 139. Jahrestagung der National Academies of Science, die in der vergangenen Woche stattfand, vor Terroransachlägen auf US-Atomkraftwerke gewarnt. Als kurzfristige Gegenmaßnahme...

weiter

Mit der Versteppung der Urwälder Afrikas begannen unsere Vorfahren aufrecht zu gehen

Die Vorfahren der Menschen fingen an, auf zwei Beinen zu laufen, um sich an ein Leben in der Savanne und im offenen Grasland anzupassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Brian Richmond von der University of Illinois in Urbana-Champaign und Kollegen, die die Forscher in der jüngsten Ausgabe des "Yearbook of Physical Anthropology" veröffentlicht haben.

weiter

Internationale Studie: Amokschützen oft amtliche Waffenträger

Amokläufe sind häufig Nachahmungstaten, und die Amokschützen haben häufig in ihren Berufen mit Waffen zu tun gehabt. Dies ist das Ergebnis einer internationalen Studie, die Wissenschaftler der Universitäten Würzburg und Mannheim sowie einiger amerikanischer Universitäten erstellt haben. Die Studie wurde vor wenigen Tagen auf einem internationalen Kongress von Suizidforschern in Washington vorgestellt. Eine ausführliche Darstellung der Ergebnisse erscheint demnächst in der Fachzeitschrift "Suizidprophylaxe".

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe