Kultur & Gesellschaft

Amphibischer Dinosaurier entdeckt

Forscher berichten von einem skurrilen Dinosaurier, der offenbar semiaquatisch gelebt hat: An Land bewegte er sich auf zwei Beinen und im Wasser schwamm er gewandt mit seinen Flossen. weiter

Ötzi: Es war heimtückischer Mord

Ötzi: Es war heimtückischer Mord

Seit die Mumie von Ötzi, dem Mann aus dem Eis, 1991 entdeckt wurde, wird darüber spekuliert, wie er zu Tode kam. Was haben die Forscher Neues über den Eismann herausgefunden?

weiter
Prähistorische Frauenpower

Prähistorische Frauenpower

Die Frauen der prähistorischen europäischen Bauern hatten mehr Kraft in ihren Armen als die weiblichen Ruderchampions von heute, belegen Knochenanalysen. Der Grund dafür: die harte körperliche Arbeit dieser Bäuerinnen.

weiter
Die Pest kam schon in der Steinzeit nach Europa

Die Pest kam schon in der Steinzeit nach Europa

Schon vor 4800 Jahren waren Menschen in Europa mit der Pest infiziert, wie Genanalysen jetzt belegen. Wahrscheinlich wurde der Erreger damals mit einwandernden Steppennomaden aus Asien eingeschleppt.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Frühmittelalterliche Dreikönigs-Fresken im Sudan entdeckt

Frühmittelalterliche Fresken, die die Heiligen Drei Könige darstellen, haben polnische Archäologen in Dongola im Sudan entdeckt. Die Fresken befinden sich in einem der größten und am besten erhaltenen nubischen Kloster. Dies berichtet die polnische Zeitung "Gazeta Wyborcza" in ihrer Oster-Ausgabe.

weiter

Surfer suchen im Netz immer weniger nach Sex

Das Interesse an Sex im Internet sinkt zu Gunsten seriöser Bereiche wie Business, Job und Reisen. Das ist das Ergebnis einer US-Studie der Penn State University, für die 200.000 User der Suchmaschine Excite befragt wurden. Die Studie wurde 1997 erstmals durchgeführt. Damals suchten 16,8 Prozent der Excite-User Sex im Web, 2001 waren es nur noch halb so viele, nämlich 8,5 Prozent. Wie die BBC berichtet, leitet Studienautorin Amanda Spink daraus eine sinkende Nachfrage nach Sex im Internet ab.

weiter

Langzeitstudie: Mehr als eine Stunde Fernsehen am Tag fördert Gewalt

Jugendliche, die länger als eine Stunde am Tag fernsehen, neigen im Erwachsenenalter eher zu Gewalttaten. Das ergab eine der ersten Langzeitstudien zum Zusammenhang von Fernsehen und Gewalt, über die amerikanische Forscher in der Fachzeitschrift Science berichten. Als Ursache vermutet Forschungsleiter Jeffrey Johnson von der Columbia Universität in New York die häufigen Gewaltszenen in Filmen.

weiter

Die alten Griechen pflegten die Verskunst strenger als die Römer

Innerhalb der Antike können die Griechen als die Klassiker angesehen werden und die Römer als die Modernen. Das jedenfalls lege die Verskunst der beiden Völker nahe, behaupten zwei Mathematiker der Universidad Nacional Autónoma de Mexico. Während die griechischen Dichter sich noch streng an die Versmaße hielten, gingen die römischen Autoren sehr viel freier mit den Versregeln um. Das zeigten die Wissenschaftler mit Methoden der Informationstheorie. Ihre Ergebnisse sollen demnächst in der Zeitschrift "Association for Integrative Studies" erscheinen.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe