Kultur & Gesellschaft

Amphibischer Dinosaurier entdeckt

Forscher berichten von einem skurrilen Dinosaurier, der offenbar semiaquatisch gelebt hat: An Land bewegte er sich auf zwei Beinen und im Wasser schwamm er gewandt mit seinen Flossen. weiter

Ötzi: Es war heimtückischer Mord

Ötzi: Es war heimtückischer Mord

Seit die Mumie von Ötzi, dem Mann aus dem Eis, 1991 entdeckt wurde, wird darüber spekuliert, wie er zu Tode kam. Was haben die Forscher Neues über den Eismann herausgefunden?

weiter
Prähistorische Frauenpower

Prähistorische Frauenpower

Die Frauen der prähistorischen europäischen Bauern hatten mehr Kraft in ihren Armen als die weiblichen Ruderchampions von heute, belegen Knochenanalysen. Der Grund dafür: die harte körperliche Arbeit dieser Bäuerinnen.

weiter
Die Pest kam schon in der Steinzeit nach Europa

Die Pest kam schon in der Steinzeit nach Europa

Schon vor 4800 Jahren waren Menschen in Europa mit der Pest infiziert, wie Genanalysen jetzt belegen. Wahrscheinlich wurde der Erreger damals mit einwandernden Steppennomaden aus Asien eingeschleppt.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Ostdeutsche gründen seltener eine Firma

Die Ostdeutschen sind laut einer Studie größere Gründungsmuffel als die Westdeutschen. Das ist das Ergebnis einer am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung, für die das Wirtschafts- und Sozialgeographische Institut der Universität in Köln bundesweit rund 7000 Personen zum Sprung in die Selbstständigkeit befragte. Während im Osten nur 5,5 Prozent der Befragten ihr eigener Chef sind, beläuft sich die Gründungsquote im Westen auf 7,5 Prozent, teilte das Institut am Mittwoch mit.

weiter

In Ostdeutschland bald mehr Männer als Frauen

Durch den Bevölkerungsrückgang in Deutschland werde es besonders in Ostdeutschland bald zu einer krassen Situation im Geschlechterverhältnis kommen. Dieses Szenario entwirft der Chemnitzer Soziologe Bernhard Nauck. Er ist der einzige ostdeutsche Professor im Vorstand der neu gegründeten "Deutschen Gesellschaft für Demographie".

weiter

Britisches Anti-Klon-Gesetz in Kraft getreten

Das Klonen von Menschen ist in Großbritannien künftig ausdrücklich verboten. Ein entsprechendes Gesetz, das im Eilverfahren von der Labour-Regierung eingebracht worden war, trat nach einer Mitteilung des Justizministeriums in London am Dienstagabend in Kraft. Danach muss jeder, der die Einpflanzung eines geklonten Embryos in eine Frau plant, künftig mit einer Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren oder einer Geldstrafe rechnen.

weiter

Auf den Zahn gefühlt: Homo erectus wuchs wie Affe auf

Homo erectus wuchs vermutlich ähnlich wie ein heutiger Affe auf. Der schon aufrecht gehende Vorfahre des modernen Menschen hatte nur 12 und nicht 18-20 Jahre, um erwachsen zu werden, schreiben britische Anthropologen in der Fachzeitschrift "Nature" (Bd. 414, S. 628).

weiter

Big Boss is watching you - zum Nachteil der Firma

Gut überwachte Mitarbeiter sind schlechte Mitarbeiter. Sie produzieren nur noch, was elektronische Überwachunssysteme erfassen und zeigen keine Verantwortung für das eigentliche Ergebnis ihrer Arbeit. Das ist das Resümee einer amerikanischen Studie, über die das Magazin "Computers in Human Behavior" (Bd. 18, S. 85) berichtet.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe