Kultur & Gesellschaft

Zecken parasitierten schon die Dinosaurier

In einem Bernstein haben Forscher eine urzeitliche Zecke entdeckt, die sich an eine Dinosaurier-Feder klammert. Dies belegt erstmals, dass Zecken vor rund 100 Millionen Jahren das Blut gefiederter Saurier saugten. weiter

Ötzi: Es war heimtückischer Mord

Ötzi: Es war heimtückischer Mord

Seit die Mumie von Ötzi, dem Mann aus dem Eis, 1991 entdeckt wurde, wird darüber spekuliert, wie er zu Tode kam. Was haben die Forscher Neues über den Eismann herausgefunden?

weiter
Prähistorische Frauenpower

Prähistorische Frauenpower

Die Frauen der prähistorischen europäischen Bauern hatten mehr Kraft in ihren Armen als die weiblichen Ruderchampions von heute, belegen Knochenanalysen. Der Grund dafür: die harte körperliche Arbeit dieser Bäuerinnen.

weiter
Die Pest kam schon in der Steinzeit nach Europa

Die Pest kam schon in der Steinzeit nach Europa

Schon vor 4800 Jahren waren Menschen in Europa mit der Pest infiziert, wie Genanalysen jetzt belegen. Wahrscheinlich wurde der Erreger damals mit einwandernden Steppennomaden aus Asien eingeschleppt.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Freie Medien vermindern Korruption

Je größer die Pressefreiheit und je besser die mediale Infrastruktur entwickelt ist, desto geringer die Korruption. Zu diesem Ergebnis führt eine Studie an der Universität Bonn. Der Soziologe Peter Graeff untersuchte den Einfluss der Medien auf den Korruptionsgrad von insgesamt 86 Staaten.

weiter

Änderungen des Montrealer Protokolls stehen in Deutschland vor der Ratifizierung

Die Bundesregierung hat am Mittwoch die Ratifizierung von Änderungen des Montrealer Protokolls zum Schutz der Ozonschicht auf den Weg gebracht. Das 1987 geschlossene Protokoll regelt den Umgang mit Stoffen, die die Ozonschicht schädigen. Es sollte den weltweiten Ausstieg aus Produktion und Verwendung der Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) einleiten. Bei den Änderungen handelt es sich um weitere Produktions- und Handelsbeschränkungen.

weiter

Ministerin Schmidt: Aids ungeschminkt ins Auge blicken

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat dazu aufgefordert, "Aids ungeschminkt ins Auge zu blicken". Alle Länder seien aufgerufen, unabhängig von ihren kulturellen Wertvorstellungen Strategien gegen die Immunschwächekrankheit durchzusetzen, sagte die Ministerin am Mittwochmorgen zum Auftakt des 8. Deutschen Aids-Kongresses in Berlin. Der UN-Aids-Bericht zeige eine Besorgnis erregende Zunahme von Aids-Infektionen in osteuropäischen Staaten wie Russland und die Ukraine. In ganz Osteuropa habe sich die Zahl HIV- Infizierter von 1999 auf 2000 von 420 000 auf 700 000 erhöht. In Deutschland leben rund 37 000 Menschen mit HIV und Aids.

weiter

Mediziner: Neue Therapien mit Hilfe der Gentechnik stärker betonen

Bei der Diskussion um die Gentechnik sollten nach Ansicht des bekannten Herzmediziners Axel Haverich die positiven Effekte für kranke Menschen stärker ins Blickfeld rücken. "Wenn die Menschen wüssten, welche neuen Therapiemöglichkeiten es geben könnte, wäre die Akzeptanz für die Forschung mit embryonalen Stammzellen viel größer", sagte der Herzspezialist der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

weiter

Union fordert Gesetz gegen Missbrauch von Gendaten

Die Union hat die Bundesregierung aufgefordert, umgehend ein Gesetz gegen den Missbrauch von Gendaten in der Arbeits- und Versicherungswelt vorzulegen. Die Unionsfraktion stellte am Mittwoch in Berlin einen entsprechenden am Vortag beschlossenen Antrag vor. Dieser entspricht in den Eckpunkten dem bereits von den Grünen vorgelegten Gesetzentwurf.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe