Kultur & Gesellschaft

Osterinsel: Neues Licht auf ein Mysterium

Hatten die Erbauer der geheimnisvollen Moai-Statuen Kontakt mit Menschen aus Südamerika? Eine genetische Studie widerspricht nun bisherigen Untersuchungsergebnissen zu dieser Frage. weiter

Prähistorischer Inzucht auf der Spur

Prähistorischer Inzucht auf der Spur

Vor 34.000 Jahren lebten die Menschen in Europa in kleinen verstreuten Gruppen – da kam es zu Inzucht, könnte man meinen. Doch das war nicht der Fall, geht aus einer Studie hervor. Möglicherweise gab es eine gezielte Partnervermittlung.

weiter
Wir sind wirklich älter als gedacht

Wir sind wirklich älter als gedacht

Eine Genstudie bringt mehr Klarheit in das Wirrwarr unserer Vorgeschichte. Denn sie bestätigt, dass die ersten Vertreter des Homo sapiens schon vor gut 300.000 Jahren gelebt haben könnten – früher als lange gedacht.

weiter
Legende um Franz von Assisi teils bestätigt

Legende um Franz von Assisi teils bestätigt

Wissenschaftler haben Alter und Inhalt eines Sacks bestätigt, um den sich eine mittelalterliche Legende dreht: Er wird einer Wundertat des heiligen Franz von Assisi zugeschrieben.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Mayas besuchten schon vor dreitausend Jahren Dampfbäder

Die Mayas haben offenbar schon Schwitzbäder genommen, lange bevor die ersten römischen Bäder entstanden sind. Amerikanische Archäologen sind im mittelamerikanischen Belize nahe dem kleinen Ort Cuello auf ein dreitausend Jahre altes Maya-Gebäude gestoßen, das alle notwendigen Vorrichtungen einer Schwitzhütte besaß, berichtet die New York Times.

weiter

Chronisch kranke Kinder stärken die Familie

Für ein chronisch krankes Kind zu sorgen, ist ein Gewinn für die ganze Familie. Das glauben 80 Prozent der betroffenen Mütter, die Robin Chernoff und ihre Kollegen vom Johns-Hopkins-Kinderzentrum in Baltimore (USA) befragt haben. Wie die Ärzte in der Fachzeitschrift "Ambulatory Pediatrics" berichten, denken zwei von drei Müttern, dass die Erkrankung des Kindes ihre Familie stärkt.

weiter

Vorläufer des heutigen Alphabets gefunden

Die ältesten bekannten Versuche der Menschheitsgeschichte, ein Alphabet zu entwickeln, haben Archäologen im Beqaa-Tal im Libanon gefunden: Die Fingernageleindrücke in Tontafeln aus Kamid el Loz sind 6.000 bis 7.000 Jahre alt, berichtet die Nachrichtenagentur Arabia online.

weiter
Geburtspalast Alexander des Großen freigelegt

Geburtspalast Alexander des Großen freigelegt

Ausgrabungen in der ehemaligen makedonischen Hauptstadt Pella beweisen, dass die von griechischen Geschichtsschreibern als Barbaren titulierten Makedonen vor allem im 4. und 3. Jahrhundert vor Christus ein luxuriöses Leben führten. So fanden Archäologen neben dem Geburtspalast Alexanders inklusive Schwimmbad, drei Hauptheiligtümer, einen Marktplatz, die Gräber reicher und normaler Bürger und jede Menge Goldschmuck und Marmorstatuen, wie die Zeitung Times berichtet.

weiter

1.000 Jahre alte Glasflasche in Ostchina entdeckt

Klein, blau und ganze 1.000 Jahre alt ist die kürbisförmige Glasflasche, die unter der berühmten Leifeng Pagode im östlichen Teil der Stadt Hangzhou ausgegraben wurde. Archäologen halten die Flasche nicht nur für ein äußerst seltenes Stück, sondern stellen sie in die Reihe der ersten Glasprodukte Chinas, die vor über 1.000 Jahren gefertigt wurden, berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe