Kultur & Gesellschaft

Osterinsel: Neues Licht auf ein Mysterium

Hatten die Erbauer der geheimnisvollen Moai-Statuen Kontakt mit Menschen aus Südamerika? Eine genetische Studie widerspricht nun bisherigen Untersuchungsergebnissen zu dieser Frage. weiter

Prähistorischer Inzucht auf der Spur

Prähistorischer Inzucht auf der Spur

Vor 34.000 Jahren lebten die Menschen in Europa in kleinen verstreuten Gruppen – da kam es zu Inzucht, könnte man meinen. Doch das war nicht der Fall, geht aus einer Studie hervor. Möglicherweise gab es eine gezielte Partnervermittlung.

weiter
Wir sind wirklich älter als gedacht

Wir sind wirklich älter als gedacht

Eine Genstudie bringt mehr Klarheit in das Wirrwarr unserer Vorgeschichte. Denn sie bestätigt, dass die ersten Vertreter des Homo sapiens schon vor gut 300.000 Jahren gelebt haben könnten – früher als lange gedacht.

weiter
Legende um Franz von Assisi teils bestätigt

Legende um Franz von Assisi teils bestätigt

Wissenschaftler haben Alter und Inhalt eines Sacks bestätigt, um den sich eine mittelalterliche Legende dreht: Er wird einer Wundertat des heiligen Franz von Assisi zugeschrieben.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Computer entziffert römische Einkaufsliste

Die Einkaufsliste eines römischen Soldaten aus den Jahren 75 bis 125 nach Christus ist das bislang letzte Dokument einer langen Liste von Briefen, Verträgen und anderen Dokumenten, die Dr. Roger Tomlin mittels neuartiger Computertechnik lesen konnte. Tomlin gehört zu einem Team von Historikern unter der Leitung von Professor Alan Bowman, vom Center for Study of Ancient Documents an der Oxford University. Mit ihrer Methode können sie die hauchdünnen Striche von ursprünglich in Wachs auf Holztafeln geschriebenen Dokumenten wieder lesbar machen.

weiter

Kelten verzehrten das Mark von Menschenknochen

Kelten in Großbritannien verspeisten während Ritualen Menschenteile, berichten Archäologen der Universität Bristol. In einer Höhle bei Alveston in Süd-West-England fanden Mark Horton und eine örtliche Ausgrabungsgruppe eine Ansammlung von 2.000 Jahre alten Menschenknochen, die deutliche Zeichen von Kannibalismus tragen.

weiter

Archäologen legen Inschrift auf 4.000 Jahre alter Schale aus Bagdad frei

Nach monatelanger Restauration ist im Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz die Inschrift einer rund 4.000 Jahre alten Bronzeschale aus dem Irak freigelegt worden. Das Gefäß wurde vor 20 Jahren bei Ausgrabungen im Irak entdeckt, lagerte anschließend aber unbeachtet in einem Bagdader Museum, teilte das Mainzer Museum mit.

weiter

Antilope auf ägyptischer Wandmalerei überrascht Biologen

Eine Grabmalerei aus der vierten Dynastie des alten Ägyptens (2561 bis 2450 vor Christus) verblüfft Naturkundler und stellt die Herkunft einer Antilopengattung in Frage. Biologen kennen die Duiker genannten Tiere nur aus Zentralafrika. 14 Duiker- Arten leben dort, mit Vorliebe verborgen im Dickicht des Dschungels. Jetzt glauben Forscher, ein Abbild der Antilopen auf einer Wandmalerei in der Grabkammer des Atet von Meidum erkannt zu haben.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe